1.000-kg-Krokodil gefangen – 4 Menschen tot

09.12.2014 | 08:49
Krokodil, Uganda, 1.000 Kilogramm Wildhüter haben das 1.000 Kilogramm schwere Krokodil eingefangen.

Anwohner fanden Kleidungsreste eines Fischers

Wildhüter in Uganda haben ein 1.000 Kilogramm schweres Krokodil gefangen. Es soll vier Menschen getötet und vier weitere verletzt haben. Nach einer viertägigen Suchaktion auf dem Viktoriasee im Bezirk Jinja schnappte das Tier offenbar nach einem Köder auf einem Haken.

- Anzeige -

Ein Wildhüter sagte der Zeitung 'New Vision', dass Anwohner die Behörden darum gebeten hätten, das Krokodil zu jagen. Erst vor ein paar Tagen sei ein toter Fischer aufgefunden worden. Nur noch Reste seiner Kleidung trieben auf dem Wasser. Die Anwohner vermuteten, dass der Mann Opfer des riesigen Krokodils geworden sei.

Mehr als hundert Anwohner kamen zum Flussufer, um das Reptil aus der Nähe zu betrachten. Die Wildhüter brachten es in einen Nationalpark. Die Ladefläche des Lieferwagens, auf dem das Krokodil transportiert wurde, reichte soeben aus.

Mit einem Gewicht von einer Tonne sei das 80 Jahre alte Krokodil fast so groß, wie der bisherige Rekordhalter namens Lolong, berichtet die Zeitung. Das Krokodil von den Philippinen hatte nur 47 Kilogramm mehr gewogen, ehe es 2013 im Alter von 50 Jahren in Gefangenschaft verstarb.