21-Jährige von Stalker brutal getötet

Täter stellte sich nach der Tat der Polizei

Hätte dieser Mord verhindert werden können? Ein junger Mann aus Hessen soll eine 21-Jährige in Vohenstrauß (Oberpfalz) erstochen haben. Nachbarn berichten, der 22-Jährige Alexander S. sei seit ungefähr drei Wochen um das Haus von Stephanie S. herumgeschlichen und habe die Frau bedrängt. Alles deutet darauf hin, dass die junge Frau das Opfer eines Stalkers wurde.

- Anzeige -
Die 21-Jährige wurde offenbar seit Wochen von dem Stalker belästigt.
Die 21-Jährige wurde offenbar seit Wochen von dem Stalker belästigt und bedrängt. © dpa, Gustl Beer

Der Mann aus Bad Hersfeld stellte sich nach der Tat der Polizei. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen Mordes, er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Die Obduktion der Leiche ergab, dass die Frau mit mehreren Messerstichen getötet wurde, wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft mitteilten. Zum Motiv des Mordes wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen.

Für Stephanie S. Vater ist die Tat unbegreiflich: "Die Wut und Trauer kann man nicht beschreiben. Ich weiß nicht wie man so einen Menschen abhalten kann."

Nachbarn hatten die junge Mutter eines kleinen Kindes tot im Hausflur gefunden und die Polizei gerufen. Der Mann und die 21-Jährige hatten sich ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge im Sommer über das Internet kennengelernt. Der 22-Jährige war erst vor wenigen Wochen wegen einer neuen Arbeitsstelle nach Vohenstrauß gezogen.

Nachbar: Mann schlich seit Wochen ums Haus

Anfang vergangener Woche wandten sich beide an die Polizei und beschuldigten jeweils den anderen der Belästigung. Die Beamten suchten beide in ihren Wohnungen auf und forderten den Mann auf, den Kontakt zu der Frau abzubrechen. "Konkrete Bedrohungen gegenüber dem Opfer waren für die Polizei zum damaligen Zeitpunkt nicht erkennbar", hieß es im Polizeibericht.

"Es wurde von Seiten der Polizei wirklich alles getan, was zu diesem Zeitpunkt möglich war. Es hat sich für die Kollegen nicht so dargestellt, dass der Mann zu einer solchen Reaktion fähig wäre", bekräftigt Stefan Hartl vom Polizeipräsidium Oberpfalz.

Der Nachbar, der die Tote gefunden hat, sagte zu RTL: "Der Stalker hat sie seit drei Wochen belästigt, hat sie angerufen, ist ums Haus geschlichen. Er hat mir gegenüber zugegeben, dass er sich in das Mädel verliebt hat und dass sie ihn aber abgelehnt hat. Das konnte er nicht verkraften".