Aldi-Mitbegründer Karl Albrecht ist gestorben

Albrecht-Brüder schreiben mit Aldi Geschichte

Karl Albrecht, Mitbegründer des Aldi-Imperiums und zugleich einer der reichsten Deutschen, ist gestorben. Er starb im Alter von 94 Jahren nach kurzem Leiden in seiner Villa in Essen. Beigesetzt wurde der Unternehmer, der bereits am Mittwochabend vergangener Woche verstarb, heute im Kreise seiner Familie und engsten Freunde sowie den führenden Managern des Unternehmens.

- Anzeige -
Aldi-Mitgründer Karl Albrecht ist tot
Karl Albrecht verstarb im Alter von 94 Jahren - er verantwortet den Süd-Teil des Handesimperiums Aldi. © dpa, Federico Gambarini

Gemeinsam mit seinem Bruder Theo, der bereits 2010 verstarb, hatte Karl Albrecht mit Aldi das größte Handelsimperium Deutschlands geschaffen. Die Beiden hatten sich das Imperium 1960 in Aldi Nord, dem Reich von Theo, und Aldi Süd, das Karl verantwortete, geteilt.

Karl und Theo Albrecht gelten als Erfinder des Discount-Prinzips und haben damit Wirtschaftsgeschichte geschrieben. Die damals revolutionäre Idee war, mit einem schmalen Sortiment und einfachen Betriebsabläufen die Kosten möglichst gering zu halten. Damit konnte Aldi viel niedrigere Preise als die Konkurrenz anbieten. So wurde beispielsweise auf aufwendige Regale für die Warenpräsentation verzichtet und direkt aus den Großverpackungen der Produktlogistik verkauft.

Fern der Öffentlichkeit hatte Karl Albrecht bis zuletzt zurückgezogen in seiner Essener Villa gelebt. Er hinterlässt einen Sohn und eine Tochter. Laut Wirtschaftsmagazin 'Forbes' war Karl Albrecht der reichste Deutsche mit einem Vermögen von 19,15 Milliarden Euro.

Albrecht-Brüder lebten stark zurückgezogen

Die medienscheuen Brüder entstammten einer Kaufmannsfamilie. Sie schmiedeten nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem 1913 gegründeten Tante-Emma-Laden ihrer Mutter Deutschlands größten Discounter. Der "Aldi-Äquator", der die beiden Unternehmensteile trennt, verläuft zwischen Essen und Mülheim, wo Aldi Süd seinen Sitz hat. Der Norden und die östlichen Bundesländer gehören zu Theo Albrechts Aldi Nord.

Der erste 'Aldi'-Markt - die Abkürzung steht für 'Albrecht-Discount' - wurde 1962 eröffnet. Heute ist Aldi in Europa, Nordamerika und Australien in insgesamt 17 Ländern vertreten. Regelmäßig führten die milliardenschweren Albrechts die Rankings der reichsten Deutschen mit Abstand an.

Die Albrecht-Brüder waren extrem medienscheu. So wenig sie von den Bilanzen preisgaben, so wenig gaben sie auch von sich preis. Selbst das exakte Geburtsdatum von Theo war bis zuletzt ein Geheimnis. Ein Grund für diese Diskretion dürfte seine Entführung 1971 gewesen sein. Zwei Männer waren durch das Buch "Die Reichen und die Superreichen in Deutschland" auf Albrecht aufmerksam geworden. Sie erpressten sieben Millionen Mark von der Familie.