Alkohol am Lenker: Radfahrverbot

12.05.2012 | 12:29

Münster greift durch

Münster gilt als Fahrrad-Hauptstadt Deutschlands. Dort gibt es doppelt so viele Räder wie Einwohner. Die Studentenstadt hatte das erste Fahrrad-Parkhaus in Deutschland, und nun ist sie mit einer weiteren Neuerung vorgeprescht:

- Anzeige -

Münster zieht betrunkene Radfahrer konsequent aus dem Verkehr und hat nun sogar das bundesweit erste Fahrrad-Verbot wegen Alkohol am Lenker ausgesprochen.

Das Vergehen ist auch im Flensburger Punkteregister eingetragen. Zurück aufs Rad darf der betroffene junge Mann erst wieder, wenn er eine medizinisch-psychologische Prüfung durchläuft - den berüchtigten Idiotentest. Auch in anderen Städten darf er bis dahin nicht mehr radeln.

Laut Polizei ist Alkohol am Lenker die häufigste Unfallursache in Münster. Die Hälfte aller Blutproben wird dort inzwischen Radfahrern abgenommen. Und auch in anderen Städten will man ab sofort härter gegen Biker vorgehen.