Alkohol bleibt Droge Nummer 1: Deutsche trinken 137 Liter im Jahr

Jeder Deutsche trinkt Badewanne voll Alkohol

Jeder Deutsche trinkt im Schnitt 136,9 Liter alkoholische Getränke und raucht mehr als 1.000 Zigaretten im Jahr. Doch damit nicht genug: 1,5 Millionen Menschen sind abhängig von Medikamenten, erneut wurden knapp 1.000 Rauschgifttote registriert und auch der Glücksspiel-Sektor boomt weiter - rund 32.500 Euro Umsatz machte der Glücksspiel-Markt allein in 2011. Diese erschreckenden Zahlen gehen aus dem Jahrbuch Sucht 2013 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) hervor.

- Anzeige -
Suchtbericht
Ob Rauchen, Trinken oder Glücksspiel: Deutsche Bürger sind in vielen Bereich suchtgefährdet. © dpa, Klaus-Dietmar Gabbert

Demnach konsumierte 2011 jeder Deutsche im Schnitt mehr als 136 Liter alkoholische Getränke wie Bier, Wein oder Spirituosen - das entspricht einer randvoll gefüllten Badewanne. Umgerechnet entfielen damit auf jeden Bundesbürger rund 9,6 Liter reiner Alkohol. Etwa 74.000 Menschen sterben nach Angaben der Suchtexperten jährlich an den Folgen von Alkohol allein oder in Kombination mit dem Rauchen. Durch alkoholbedingte Erkrankungen, Fehlzeiten oder Frühberentung entsteht laut DHS in Deutschland ein volkswirtschaftlicher Schaden von 26,7 Milliarden Euro pro Jahr.

Trotz zahlreicher Präventionsmaßnahmen und Therapieangeboten ist und bleibt das größte Suchtproblem hierzulande der Alkohol – wenngleich dieser mit Blick auf die Vorjahre nicht zugenommen hat. Der Tabakkonsum der Deutschen entwickelt sich laut dem Bericht dagegen rückläufig. Während 2011 jeder Deutsche im Schnitt 1.071 Zigaretten im Jahr rauchte, waren es im vergangenen Jahr nur noch 1.008.