Alonso schießt Spanien ins Halbfinale

Die spanische Nationalmannschaft hat das Halbfinale der EM in Polen und der Ukraine erreicht. Gegen Frankreich gewannen die Spanier in einem enttäuschenden Viertelfinale 2:0 durch einen Kopfball- sowie einen Elfmetertreffer von Xabi Alonso (19./90.) und treffen am Mittwoch in der Vorschlussrunde auf Portugal.

- Anzeige -
Alonso schießt Spanien ins Halbfinale
Die Spanier durften zweimal jubeln. © Getty Images, Bongarts

45.000 Zuschauer in der ausverkauften Donbass-Arena in Donezk freuten sich auf einen Leckerbissen, sahen jedoch ein lahmes Spiel auf erschreckend schwachem Niveau. Speziell in der Anfangsphase prägten Fehlpässe und verbissene Zweikämpfe das Bild. Mit dem ersten sehenswerten Angriff gingen die Spanier in Führung. Andres Iniesta schickte seinen Kollegen Jordi Alba auf der linken Seite auf die Reise. Alba enteilte seinem Gegenspieler Mathieu Debuchy und flankte in den Strafraum, wo Alonso (19.) den Ball aus 7 Metern überlegt einnickte.

Nach der Führung wurden die Spanier gewohnt ballsicher. Allerdings fehlte den langen Pass-Stafetten der Zug zum Tor. Die Mannschaft von Nationaltrainer Vicente del Bosque ließ den Ball gemächlich durch die eigenen Reihen laufen und Frankreich schaute zu. Im Vorwärtsgang fehlten den Franzosen Kreativität und Durchsetzungsvermögen. Die einzig nennenswerte Chance der Franzosen in der 1. Halbzeit hatte Yohan Cabaye (32.), der einen Freistoß aus 26 Metern in den Winkel schlenzte. Casillas parierte jedoch souverän.

Spanien langweilt sich zum Sieg

Alonso schießt Spanien ins Halbfinale
Viel Kampf, viel Krampf: Franck Ribery gegen Xabi Alonso. © Getty Images, Bongarts

Die 2. Halbzeit begann so unspektakulär, wie die 1. Hälfte aufgehört hatte. Spanien verwaltete die Führung und Frankreich ließ das Tiqui-taca über sich ergehen. Chancen: Fehlanzeige. Im Laufe des 2. Durchgangs kamen die Franzosen im Mittelfeld besser in die Zweikämpfe und hinderten die Spanier an ihrem gefürchteten Kurzpassspiel. Doch im Offensiv-Spiel lief bei der 'Equipe Tricolore' weiter nichts zusammen. Das erstaunlich stille Publikum trug seinen Teil dazu bei, dass diese Partie phasenweise an Amateurfußball erinnerte.

Als der eine oder andere Fan bereits eingeschlafen war, hatte Xavi (62.) einen genialen Moment, in dem er Fabregas mit einem Traumpass in Szene setzte. Fabregas tauchte nach dem Zuspiel frei vor Frankreich-Keeper Hugo Lloris auf, doch der Franzose parierte stark. Danach plätscherte die Partie nur noch vor sich hin, und Spanien rettete den Sieg über die Zeit. Einen Strafstoß in der Nachspielzeit verwandelte Alonso souverän. Reveillere legte zuvor den eingewechselten Pedro Rodriguez.


- Anzeige -