Amber (†11) starb qualvoll im Holiday Park in Haßloch – Eltern erheben schwere Vorwürfe

Mutter Claudia, die verunglückte Tochter Amber und Vater Eddy
Die Eltern Claudia und der Vater Eddy mit Tochter Amber in ihrer Mitte.

Karussell startete ohne Vorwarnung

Die elfjährige Amber ist gestorben, als sie mit ihrer Mutter einen schönen Tag im Freizeitpark 'Holiday Park' in Haßloch (Rheinland-Pfalz) verbringen wollte. Das Mädchen wurde Mitte August von der Plattform eines unerwartet gestarteten Karussells geschleudert und von einem Ausleger mitgeschleift. Jetzt spricht die Mutter über das tragische Unglück, das sie direkt neben ihrer Tochter stehend ansehen musste.

- Anzeige -

"Ich glaube das dauert, bis man eine neue Normalität gefunden hat", sagt Claudia, die Mutter der elfjährigen Amber, die am 15. August im Freizeitpark tödlich verunglückte. Die fassungslosen Eltern wollen dafür kämpfen, dass nie wieder ein Kind in einem solchen Park sterben muss. Sie sind davon überzeugt, dass der tragische Tod ihrer Tochter durch größeren Personaleinsatz, und vor allem durch besser geschultes Personal zu verhindern gewesen wäre.

Ambers Eltern sicher: Unsere Tochter könnte noch leben

Ambers Eltern sind sich sicher, dass ihre Tochter noch leben könnte, wenn die Sicherheitsaufsicht an dem Karussell besser gearbeitet hätte. Den Start des Fahrgeschäfts ohne Vorwarnung kann Mutter Claudia nicht begreifen: "Bevor der anfährt, drückt er auf die Hupe und jeder weiß, es geht los. Das war im 'Holiday Park' nicht der Fall."


- Anzeige -