Andernach ist die erste "essbare Stadt Deutschlands"

Städtchen mit Biss

Frisches Obst und Gemüse ganz umsonst gibt es nicht nur in Nachbars Garten, sondern auch im Städtchen Andernach zwischen Bonn und Koblenz. Asphalt und Beton, hässliche Ecken in der Stadt - das wollten viele nicht mehr sehen. Und so hat man dort Öko-Äpfel, Tomaten, Bohnen, Pfirsiche und noch viel mehr angepflanzt. Jetzt nennt sich Andernach die "erste essbare Stadt Deutschlands", und die Bürger können gratis Obst und Gemüse ernten.

- Anzeige -

"Urban gardening", auf Deutsch "urbane Landwirtschaft", nennt man so etwas. Bedeutet: Die Stadt pflanzt in öffentlichen Parks und Grünflächen Obst und Gemüse an. Vitamine für alle! Ein Natur-Supermarkt mitten in der Stadt, der immer größer wird:


- Anzeige -