Apple Watch, iPhone 6 und iOS 8: Was Sie über die Apple-Neuheiten wissen müssen

Das kann die neue Apple Watch

Ist das der große Wurf? Apple hat im kalifornischen Cuptertino ein Neuheiten-Feuerwerk gezündet. Ein neues iPhone 6, die seit langem erwartete Apple Watch und ein mobiles Bezahlsystem, dass der herkömmlichen Brieftasche Konkurrenz machen soll. Nicht zu vergessen das neue Betriebssystem für iPhone, iPad & Co: das iOS 8. Was kommt da auf uns zu? Hier ein Überblick:

- Anzeige -
Marketingchef Phil Schiller preist die "viel größeren" iPhone-Modelle an.
Marketingchef Phil Schiller preist die "viel größeren" iPhone-Modelle an. © REUTERS, STEPHEN LAM

Die Computeruhr Apple Watch ist das wichtigste Prestigeobjekt im Kampf gegen den Dauerrivalen Samsung. "Wir glauben, dass dieses Gerät neu definieren wird, was die Menschen von dieser Produktkategorie erwartet", sagte Konzernchef Tim Cook. Und die Ihr ist ein echter Alleskönner. Sie soll das Wetter anzeigen, als Stoppuhr dienen und Gesundheitsdaten sammeln. Man kann Anrufe starten und beantworten, Kurznachrichten diktieren und auch die Musik-Wiedergabe steuern. Die Uhren können auch direkt untereinander kommunizieren. Man kann sie in einigen Hotels als Zimmerschlüssel benutzen oder sich Informationen zu einem Flug anzeigen lassen.

Die Apple Watch soll es in zwei Größen und in drei verschiedenen Ausführungen geben, sie hat einen quadratischen Bildschirm mit abgerundeten Ecken. In der hochwertigsten Version ist das Gehäuse vergoldet. Mit Rücksicht auf das kleine Display wurde eine komplett neue Bedienung entwickelt. Die einzelnen Apps werden mit runden Symbolen angezeigt. Die Steuerung läuft zum Teil über den von herkömmlichen Uhren bekannten Drehknopf an der Seite. Er dient zur Navigation auf dem Bildschirm und übernimmt auch die Rolle des Home-Buttons.

Die Uhr braucht für die meisten Funktionen die Verbindung zu einem iPhone. Sie funktioniert mit Apple-Handys ab dem zwei Jahre alten Modell iPhone 5. Zugleich soll sie das neue Bezahlsystem Apple Pay aber auch im Alleingang unterstützen. Die Uhr wird Anfang kommenden Jahres ab 349 Dollar verfügbar sein. Apple machte keine konkreten Angaben zur Batterielaufzeit.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus "sind größer, viel größer"

Doch nicht in ihre neue Watch setzt Apple große Hoffnungen, auch das neue iPhone 6 soll verlorenen Boden wieder gut machen. Davon soll es gleich zwei verschiedene Modelle mit Display-Diagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll (knapp 12 und knapp 14 cm) geben. Sie heißen iPhone 6 und iPhone 6 Plus und kommen am 19. September auf den Markt.

"Sie sind größer, sie sind viel größer", sagte Marketingchef Phil Schiller. Die neuen iPhones sind mit 6,9 und 7,1 Millimetern etwas dünner als das vorherige iPhone 5s. Der Prozessor soll um 25 Prozent schneller laufen und die Batterie zum Teil deutlich länger halten. Das Display des größeren Modells hat eine Auflösung von 1.920 mal 1.080 Bildpunkten wie bei einem HD-Fernseher. "Ein solches Display gab es bisher noch in keinem Telefon" verkündete sagte Schiller – und stellte ein Retina-Display mit LCD-Panel vor, das laut Apple durch Ionen verstärkt ist. Dies entspricht einer Full-HD-Auflösung.

Zudem stellte Apple eine digitale Geldbörse im neuen iPhone 6 vor. Sie ist als Alternative zu Bankkarten und Bargeld gedacht. Damit soll es reichen, das Telefon an das Lesegerät an der Kasse zu halten und die Zahlung per Fingerabdruck auf dem iPhone-Sensor zu bestätigen. Apple Pay nutzt den Nahfunk-Standard NFC, auf den die Finanzbranche bei mobilen Bezahldiensten setzt. Das System Apple Pay wird zunächst nur in den USA eingeführt. Der Konzern nannte als Partner die Kreditkarten-Konzerne Mastercard, Visa und American Express sowie mehrere US-Banken.

Verbunden mit der neuen iPhone-Generation wird Apple legt Apple auch beim Betriebssystem nach. Das neue iOS8 wird sich von der Optik her zwar kaum vom Vorgänger unterscheiden, dafür wurde es um einige neue Funktionen ergänzt. So ist es künftig möglich, Sprachnachrichten oder Videos auch per iMessage zu versenden. Eine Familienfreigabe ermöglicht es, Inhalte und Daten innerhalb von Apple-Nutzern auszutauschen. Bis zu sechs Apple-Accounts sollen sich so vernetzen lassen. Dazu kommt die neue Health-App, die Daten von externen Sensoren und Trackern (Pulsmesser, Schrittzähler) verwaltet. Ab dem 17. September kann das neue Betriebssystem kostenlos heruntergeladen werden.