Ärztekammer bestätigt 2.200 Behandlungsfehler in 2013

Lange Arbeitszeiten und ständiger Leistungsdruck

12.000 Patienten beschwerten sich 2013 bei den Ärztekammern, weil sie vermuteten, fehlerhaft behandelt worden zu sein. Das geht aus einer aktuellen Statistik der Kammern hervor. In rund 2.200 Fällen bestätigte sich der Verdacht der Patienten laut einem Bericht des 'Spiegel'.

- Anzeige -
12.000 Patienten beschwerten sich im Jahr 2013
2.200 Behandlungsfehler zählt die Statistik der Ärztekammern für 2013. © dpa, Friso Gentsch

Gründe für die Fehler sieht Frank Ulrich Montgomery, der Präsident der Bundesärztekammer, vor allem im zunehmenden Stress im Berufsalltag der Mediziner. "Seit Jahren steigt die Arbeitsintensität in deutschen Kliniken und Praxen", sagte er. Besonders lange Arbeitszeiten und ständiger Leistungsdruck erhöhten die Fehlerwahrscheinlichkeit. Trotzdem sei die Zahl der registrierten Behandlungsfehler in den vergangenen Jahren weitestgehend konstant geblieben.

Die Statistik der Ärztekammern erfasst jedoch nur einen Teil der Beschwerden. So erstellte beispielsweise der Medizinische Dienst der Krankenkassen im Jahr 2013 14.600 Gutachten wegen des Verdachtes auf einen Behandlungsfehler. 3.700 Fehler wurden demnach bestätigt. Unklar ist, wie viele Patienten sich mit ihren Vorwürfen direkt an Gerichte wandten.


- Anzeige -