Augen lasern lassen: Welche Augen sind für Lasik geeignet?

Augen lasern lassen: Diese Kriterien müssen Sie erfüllen

Jeder zweite Deutsche hat mit einer Sehschwäche zu kämpfen - so auch unsere Reporterin Meike Gehring. Sie hat sich deshalb für eine Laser-OP entschieden. Doch nicht alle Augen sind für so einen Eingriff geeignet.

- Anzeige -

Meike (28) ist seit 14 Jahren kurzsichtig und kann ohne Kontaktlinsen den Alltag nicht bewältigen. Ihr Wert liegt inzwischen bei -6,5 Dioptrien. Viele Deutsche teilen Meikes Schicksal und sind entweder durch Kurz- oder Weitsichtigkeit stark eingeschränkt. Die Ursache liegt nicht immer nur in den Genen.

"Es gibt äußere Umstände, die Fehlsichtigkeiten beeinflussen können, wie exzessives Lesen oder dauerhaftes Arbeiten am Computer", so Augenarzt Ralph Neuber. "Alleine würde eine Fehlsichtigkeit nicht durch so etwas ausgelöst werden, aber eine bestehende kann dadurch schlimmer werden."

Brillen oder Kontaktlinsen helfen die Fehlsichtigkeit auszugleichen - je nach Vorliebe und Verträglichkeit. "Es gibt Menschen, die haben einfach von vornherein schlechte Voraussetzungen für Kontaktlinsen, weil sie oft chronische Entzündungen haben", so Neuber. "Wenn Sie trockene Augen haben, vertragen sie ganz schlecht Kontaktlinsen."

Augen mit dünner Hornhaut sind ein Hindernis

Viele Patienten leiden extrem unter ihrer Sehhilfe. Vor allem Kontaktlinsen bereiten oft Probleme: Rote, gereizte Augen nach einem kurzen Nickerchen, nach dem Gesichtwaschen oder trockene Augen in verrauchten Räumen und bei der Arbeit. Damit soll jetzt Schluss sein! Augenarzt Dr. Bertram Meyer wird Meikes Augen lasern.

"Die Methode ist für alle Patienten geeignet, die kurzsichtig sind und zwischen -1 Dioptrin und maximal -10 Dioptrin haben", so Meyer. "Höhere Astigmatismen und Weitsichtigkeiten können mit diesem neuen Laser-Verfahren noch nicht behandelt werden." Zu dünne Hornhaut und Erkrankungen der Netzhaut sind weitere Hindernisse. Durchschnittlich drei von zehn Patienten können deswegen nicht gelasert werden.

Zur Vorbereitung muss Meike zehn Tage vor dem Lasern komplett auf Kontaktlinsen verzichten. Drei Tage vor dem Eingriff werden ihre Augen noch einmal genau untersucht, um sicherzugehen, dass sie auch wirklich gesund sind. Außerdem wird die Hornhautoberfläche und die Hornhautdicke noch einmal gemessen. Erfahren Sie mehr über Meikes Augenlaser-OP im zweiten Teil.