Baby-Entführung in Tschechien: Viereinhalb Jahre Haft für Michala-Kidnapper

Angeklagter verlangte Freispruch

Es ist mit das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann: Im Juli 2012 wird die wenige Wochen alte Michala im tschechischen Ústí nad Labem vor den Augen ihrer Mutter aus dem Kinderwagen entführt. Nun ist das Kidnapper-Paar in Koblenz zu jeweils viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

- Anzeige -
Deutschland, Tschechien, Entführung, Urteil, Baby, Michala, Strafe
Im Juli 2012 wird die wenige Wochen alte Michala im tschechischen Ústí nad Labem vor den Augen ihrer Mutter aus dem Kinderwagen entführt. Nun wurden die Kidnapper verurteilt.

Die 48-Jährige Melanie-Christin M. B. und ihr 51 Jahre alter Lebensgefährte Uwe R. hatten nach Überzeugung des Landgerichts die wenige Wochen alte Michala im Juli 2012 im tschechischen Ústí nad Labem entführt und außerdem zuvor mehrere Autos gestohlen. Nach einer Großfahndung war die kleine Michala nach fünf Tagen voller Ungewissheit wohlbehalten in der Neuwieder Wohnung der Mutter der Angeklagten gefunden worden. Sie müssen nun nicht nur in Haft, sondern sollen Michalas Mutter auch ein Schmerzensgeld von 5.000 Euro zahlen.

Die Verteidigerin der 48-Jährigen hatte sich für eine Strafe von nicht mehr als vier Jahren ausgesprochen. Die Frau hatte die Tat gestanden und vor Gericht betont, ihren Freund mit einer komplexen Lügengeschichte in das Ganze hineingezogen zu haben. Angeblich verschwieg sie ihm eine Fehlgeburt und behauptete, das eigene Baby sei entführt worden. Der Verteidiger des 51-Jährigen hatte Freispruch verlangt.


- Anzeige -