Baby tot - gaben Eltern ihrem Sohn Crystal Meth?

Claudius kam mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in Klinik

Sylvia und ihr Mann Miroslav S. wollten den kleinen Claudius wohl ruhigstellen und nicht gestört werden. Da gaben sie ihm angeblich die gefährliche Billigdroge Crystal Meth. Jetzt ist das vier Monate alte Baby tot.

- Anzeige -

Der behandelnde Arzt, Dr. Petrik vom Krankenhaus Banska Bystrica in der Slowakei erinnert sich genau an den Fall. "Das Baby wurde bewusstlos bei uns eingeliefert. Es wirkte wie vergiftet. Nach den toxikologischen Tests erkannten wir, dass man dem Kind Drogen gegeben hatte."

Dabei ist Claudius eigentlich eingeliefert worden, weil er sich lebensgefährlich am Kopf verletzt war. Der Vater gibt an, sein Kind sei von der Waschmaschine gefallen. Doch ins Krankenhaus bringen die Eltern ihr Kind erst Stunden später. Das Baby habe nach dem Sturz ja nicht geschrien, sagt der Vater. Deshalb habe er sich Zeit gelassen. Die Mitarbeiter im Krankenhaus sind entsetzt. "Das Kind konnte gar nicht schreien, weil es unter Drogeneinfluss stand", so Angela Petrik. "Die Eltern hätten viel früher ins Krankenhaus kommen müssen, dann hätten die Ärzte es vielleicht retten können."

Eltern des toten Babys sind einschlägig vorbestraft

Die Polizei in der slowakischen Stadt Trencin kennt die Eltern. Sie sind wegen Drogendelikten bereits vorbestraft. Trotzdem haben die Ermittler Schwierigkeiten, den tragischen Tod des Kindes aufzuklären. "Die Untersuchung ist schwierig, weil die Eltern nichts sagen, sich nicht gegenseitig belasten", sagt Polizeisprecherin Elena Antalova. "Aber das Baby hat die Drogen ja nicht selbst eingenommen, das ist klar. Wir untersuchen noch, ob der Vater oder die Mutter an dem Tag selbst Crystal Meth genommen haben."

Die Eltern des kleinen Claudius sind inzwischen wieder auf freiem Fuß und warten auf die Anklage. Sie sollen irgendwo im Ort untergetaucht sein.