Bad Breisig: Mann nach Rangelei am Bahnhof durch Zug getötet

04.01.2013 | 08:37
Bad Breisig, Zug, Toter, Streit In Bad Breisig ist ein Mann bei einem Streit auf dem Bahnsteig unter einen Zug geraten und gestorben.

Er wurde offenbar nicht geschubst

Tödliche Rangelei am Bahnhof von Bad Breisig in Rheinland-Pfalz: Dort ist ein 43-jähriger Mann bei einem Streit auf dem Bahnsteig unter einen Zug geraten und gestorben. Der Mann war offenbar in ein Handgemenge mit einem weiteren Mann und einer Frau verwickelt worden und wollte über die Gleise flüchten. Dabei wurde er vom Zug erfasst und gegen ein parkendes Auto geschleudert. Die Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot bergen.

- Anzeige -

Laut Staatsanwaltschaft sollen an dem Streit der 43-Jährige, ein Gleichaltriger sowie eine 29-Jährige beteiligt gewesen sein. Ob und wie der Streit mit dem Sturz ins Gleisbett zusammenhing, sei noch nicht klar. Die 29 Jahre alte Frau, die stark betrunken gewesen sei, befinde sich zur Ausnüchterung bei der Polizei. Der andere 43-Jährige habe verschiedene Verletzungen erlitten und sei im Krankenhaus. Wie er sich die Blessuren zuzog, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Auch zur Identität des Toten machte die Polizei bisher keine Angaben. Wie 'Spiegel Online' berichtet, wurde das Opfer nach Angaben des Lokführers nicht geschubst.