Bali: Passagierflugzeug zur Landung gezwungen

Aufregung um Ferienflieger

Weil er randalierte und versuchte, ins Cockpit einzudringen, hat ein betrunkener Australier an Bord eines Passagierflugzeugs auf dem Weg nach Bali Entführungsalarm ausgelöst. Daraufhin meldete der Kapitän eine Entführung und landete die Boeing 737-800 unter Notbedingungen am Reiseziel Denpasar, teilte die Fluggesellschaft Virgin Australia mit.

- Anzeige -
Bali
Dieser Mann hatte versucht, in das Cockpit der Maschine einzudringen. © dpa, Ho

Medien hatten zunächst berichtet, die in Brisbane gestartete Maschine sei gekapert worden. "Was da passiert ist, war ein Missverständnis. Es war falscher Alarm", sagte Heru Sudjatmiko, Sprecher der Airline, dem australischen Rundfunksender ABC.

Flughafen zeitweise geschlossen

Der 28 Jahre alte Störenfried habe sich aggressiv verhalten und mit der Faust gegen die Cockpittür gehämmert, sagte der Sprecher laut BBC. Die indonesische Luftfahrtbehörde bestätigte, der Pilot habe ein Entführungssignal gesendet. Daraufhin wurde auf dem Flughafen Denpasar Alarm ausgerufen und der Airport zeitweise geschlossen. Die Maschine wurde nach der Landung von Sicherheitsfahrzeugen umstellt und evakuiert.

Die Besatzung legte dem Randalierer noch im Flugzeug Handschellen an. Am Flughafen wurde er festgenommen und verhört. Nach Angaben des Internationalen Luftfahrtverbands (IATA) müssen sich Flugzeugbesatzungen weltweit etwa 300 Mal pro Woche mit widerspenstigen oder randalierenden Passagieren auseinandersetzen.