Baum begräbt in Trier mehrere Menschen - eine Frau stirbt

23.11.2012 | 13:00
Trier, Baum, Unfall, Der rund 15 Meter hoher Baum brach oberhalb der Wurzel ab.

Kastanienbaum oberhalb der Wurzel abgebrochen

Tragischer Unfall in der Trierer Innenstadt: Ein umgestürzter Kastanienbaum hat in einem Park eine Frau getötet und einen Mann schwer verletzt. Weshalb der rund 15 Meter hohe Baum umfiel, ist unklar. Die Tote wurde nach Angaben der Polizei geborgen und von einem Leichenwagen abtransportiert. Rund 20 Menschen, darunter auch mehrere Schüler, wurden psychologisch betreut.

- Anzeige -

Der offenbar morsche Baum war oberhalb der Erdoberfläche abgebrochen. Er stürzte auf eine kaum befahrene, dafür aber häufig von Fußgängern genutzte Straße nahe der zentrale Fußgängerzone von Trier. Dort traf er die zwei Opfer und drückte das Fenster eines Hauses auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein. Die Witterung spielte vermutlich keine Rolle, zum Zeitpunkt des Unglücks war es nicht windig. Die Kriminalpolizei ermittelt, auch die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Der Unfallort wurde mit Bauzäunen abgesperrt.

Baum nicht oft genug kontrolliert?

Nach Angaben der Stadt konnten sich 17 Jugendliche, die gerade auf der Straße waren, rechtzeitig in Sicherheit bringen. "Viele von ihnen standen danach unter Schock und wurden medizinisch und seelsorgerisch betreut", heiß es. Oberbürgermeister Klaus Jensen (SPD) zeigte sich betroffen. "Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt den Angehören des Todesopfers und den Verletzten."

Doch warum stürzte die Kastanie um? Weil sie morsch war? Wann wurde der Baum zuletzt untersucht? "Momentan schauen wir in die Bücher", sagte ein Sprecher der Stadt. Grundsätzlich würden die Bäume in allen städtischen Parks einmal im Jahr überprüft. Zuständig sei dafür das Garten- und Grünflächenamt.

Bildquelle: dpa bildfunk