Beamten-Pensionen steigen um fast 500€

Ruhegelder in Rekordhöhe

Von so einer Rente kann ein 'Normalo' nur träumen: Offenbar werden die Pensionen der Bundesbeamten bis August 2013 um bis zu 491 Euro monatlich erhöht. Das berichtet bild.de. Demnach sollen die Ruhegelder in drei Etappen steigen: Rückwirkend ab März um 3,3 %, ab Januar und August 2013 um jeweils weitere 1,2 %.

- Anzeige -
Rentenerhöhung
Während ein Beamter im Ruhestand bis zu 500 Euro mehr im Monat bekommt, wurde im Bundesrat eine Erhöhung der Rente für die 20.000 Millionen Rentner in Deutschland beschlossen: um rund zwei Prozent. © dpa bildfunk

Damit läge die Höchstpension (71,75 % des letzten Gehaltes) eines Oberamtsrates 3.487 Euro – das wäre eine Erhöhung um 191 Euro monatlich. Ein Oberstudiendirektor würde mit einer Steigerung um 261 auf 4.771 Euro kommen, und ein Staatssekretär hätte jeden Monat 491 Euro mehr auf dem Konto. So käme er auf satte 8.974 Euro jeden Monat, heißt es weiter. Ein normaler Bundesbürger müsste dafür ganze 327 Jahre arbeiten.

Unterdessen billigte der Bundesrat die nächste Rentenerhöhung für die rund 20 Millionen Rentner in Deutschland – um 2,26 Prozent im Osten und 2,18 Prozent im Westen.


- Anzeige -