Beerdigung: So sparen Sie würdevoll

Tabuthemen Sterben und Tod

Sterben und Tod gehören zu den großen Tabuthemen, zumindest in unserem Kulturkreis. Viele Menschen denken ausgesprochen ungern an diese Themen, noch weniger gern sprechen sie darüber. Dennoch ist es sinnvoll, frühzeitig und am besten mit seinen Angehörigen zu planen und festzulegen, was im Fall des Falles passieren soll. Testament, Patientenverfügung, diese Faktoren sind ebenso wichtig wie Trauerfeier und Beisetzung.

- Anzeige -
Tod und Sterben gehören sicher zu den größten Mysterien in unserem Leben. Ein noch größeres Mysterium ist höchstens noch die Preisgestaltung der Bestatter.
Viele Bestatter gehen auf den Wunsch nach einer preisgünstigen Bestattung nicht ein, hat die Stiftung Warentest festgestellt. © picture-alliance/ dpa, Friso Gentsch

Denn leider ist es so, dass sich auch nach dem Ableben eines Menschen noch vieles um Geld dreht. Der Berufsstand der Bestatter beispielsweise steht im Ruf, auf maximale Kapitalausbeute fixiert so sein. Nicht ganz zu Unrecht, wie die Stiftung Warentest in einer Untersuchung herausgefunden hat. "Die meisten Bestatter gehen auf den ausdrücklichen Wunsch nach einer preisgünstigen Bestattung nicht ein", heißt es darin.

Dabei ist das Bestreben, eine Bestattung würdevoll und dennoch preisgünstig durchführen zu lassen, keineswegs Ausdruck mangelnden Respekts dem Toten gegenüber, sondern unterliegt wie so vieles im Leben schnöden Sachzwängen. Nicht jeder kann sich das Begräbnis für sich oder seine Angehörigen leisten, das er persönlich bevorzugen würde.

Hier finden Sie die wichtigsten Tipps, wie sie bei einer Beerdigung viel Geld sparen können, ohne die Würde des Verstorbenen zu verletzen.