Belgien: Häftlinge nehmen Frauen als Geisel

Wilder Westen in Belgien

Bei einem Gefängnisausbruch in Belgien haben vier Häftlinge zwei Wärterinnen als Geiseln genommen. Die Frauen erlitten Verletzungen und kamen später frei. Die Sicherheitskräfte nahmen drei der Männer nach einer Verfolgungsfahrt in den Ardennen fest - einer von ihnen ist noch auf der Flucht.

- Anzeige -
Symbolbild Gefängnis
Bei dem Gefängnisausbruch nahmen die Verbrecher zwei Wärterinnen als Geiseln. Foto: Symbolbild. © dpa, Carmen Jaspersen

Die Verbrecher hatten, mit Rasierklingen und Messern bewaffnet, die Wärterinnen des Gefängnisses in Andenne in der Provinz Namur bedroht und als Geiseln genommen. Die Gewalttäter ließen eine der Frauen bereits vor der Flucht mit einem Lieferwagen der Gefängnisverwaltung frei, da sie am Arm und an den Händen verletzt war.

Verfolgungsfahrt durch die Ardennen

Der Rundfunksender 'RTBF' berichtete von einer Verfolgungsfahrt durch die Ardennen. Die Polizei nahm drei flüchtige Männer nach einem Unfall in Florennes südlich von Charleroi fest. Sowohl die Männer als auch die verbleibende Geisel seien bei dem Zusammenstoß leicht verletzt worden, so 'Belga'.

Ausbrüche aus Gefängnissen sind in Belgien keine Seltenheit, doch der Fall in Andenne war nach Medienangaben besonders brutal. Im vergangenen Jahr gab es acht Ausbrüche. Die Haftanstalt in Andenne gilt als modern, sie stammt aus dem Jahr 1997.