Berlin: Kinderwagen-Zündler gefasst

Völlig zerstört: Ein Kinderwagen in einem Berliner Treppenhaus Nichts mehr übrig: Ein abgebrannter Kinderwagen

Zeitungsbote ist für die Taten verantwortlich

Wochenlang lebten Bürger im Berliner Szene-Stadtteil Prenzlauer Berg in Angst vor dem Feuerteufel. Jetzt ist der Mann gefasst: Der Zeitungsbote gestand elf Taten.

- Anzeige -

Nach einer Serie von Brandanschlägen auf Kinderwagen im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg hat die Polizei einen Mann auf frischer Tat ertappt. Wie ein Berliner Polizeisprecher mitteilte, räumte der 29 Jahre alte Zeitungsbote elf Brandstiftungen aus den vergangenen fünf Wochen ein. In dem beliebten Szenebezirk wurden wiederholt Kinderwagen angesteckt, die in den Treppenhäusern und Fluren von Wohnhäusern abgestellt waren.

"Menschenleben werden auf's Spiel gesetzt"

Der 29-jährige Mann aus Neukölln wurde am frühen Freitagmorgen festgenommen. Zivilfahnder hatten ihn observiert und zugeschlagen, als er ein Feuer legte. Am selben Tag ertappte die Polizei zwei weitere Brandstifter in anderen Berliner Stadtteilen.

Nach einer Serie von Brandanschlägen auf Autos in der Hauptstadt hatte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besorgt über die Brandstiftungen gezeigt und dabei auch auf die angezündeten Kinderwagen verwiesen. "Was ist das für ein Verhalten, Kinderwagen in den Fluren von Mietshäusern in Flammen aufgehen zu lassen? Menschenleben werden kaltblütig aufs Spiel gesetzt", sagte Merkel am Donnerstag.

Bildquelle: dpa bildfunk