Berlusconi deutet Verzicht auf Kandidatur an

09.10.2012 | 09:50

Italiens früherer Ministerpräsident Silvio Berlusconi will unter Umständen darauf verzichten, bei der Parlamentswahl im kommenden Jahr ein Mitte-Rechts-Bündnis anzuführen. Er habe immer gesagt, dass er auf eine Kandidatur verzichten werde, wenn diese in einer Einheit gegen das linke Lager entgegenstehe, sagte Berlusconi dem Sender Canale 5.

- Anzeige -

Er machte keine konkreten Angaben dazu, wer das rechte Lage an seiner Stelle anführen könnte. Berlusconi schloss aber auch nicht aus, dass dies Mario Monti sein könnte, der die Regierungsgeschäfte im vergangenen Herbst übernommen hat. Der parteilose Monti hatte gesagt, er sei zu einer zweiten Amtszeit bereit, wenn er gefragt werde. Monti verfolgt derzeit einen harten Sparkurs, um sein hoch verschuldetes Land wieder auf Kurs zu bringen.