Beziehungstat auf Fabrikgelände: Tote bei Schießerei in Idar-Oberstein

Der mutmaßliche Täter ist wohl auch unter den Toten

Bei einer Schießerei auf einem Fabrikgelände in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Bluttat fand in einem Industriegebiet im Stadtteil Georg-Weierbach statt. Einer der Toten soll der Schütze sein.

- Anzeige -
Idar-Oberstein, Schießerei
Bei einer Schießerei auf einem Fabrikgelände in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Laut Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach betrat der mutmaßliche Täter gegen sechs Uhr am Morgen das Firmengelände. Dort soll er einen Mann erschossen und dann die Waffe gegen sich selbst gerichtet haben.

Nach ersten Erkenntnissen sei von einer Beziehungstat auszugehen, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Brandt in Bad Kreuznach. "Es handelt sich um ein dramatisches, tragisches Ereignis." Der 35-jährige Schütze aus der Verbandsgemeinde Kirn-Land sei am frühen Morgen auf den Hof der Firma im Industriegebiet gefahren, in der sein 46 Jahre altes Opfer arbeitete. Dort schoss er auf ihn - der Mann aus der Verbandsgemeinde Herrstein war den Angaben zufolge sofort tot.

"Es ist von einem erweiterten Suizid mit einer Beziehungsgeschichte im Hintergrund auszugehen", sagte Brandt. Nähere Hintergründe waren zunächst nicht bekannt. Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln.