Bio-Fälscher-Ring aufgeflogen

Gefälschte Bioprodukte auch im deutschen Handel

Stellen Sie sich vor, Sie kaufen im Bioladen für teures Geld ein, doch die Produkte sind nichts weiter als ganz normale Lebensmittel, die nie ökologisch angebaut werden. Genau das könnte Ihnen passiert sein. Denn eine italienische Fälscher-Bande trimmte jahrelang im großen Stil konventionelle Lebensmittel mit einem Gesamtwert von 220 Millionen Euro auf Bio und brachte sie in den Handel.

- Anzeige -
Nicht überall wo Bio drauf steht, ist Bio auch drin
Das Bio-Siegel sollte eigentlich Lebensmittel aus ökologischem Anbau kennzeichen

Jetzt hat die italienische Polizei zugegriffen und sieben Verdächtige verhaftet. Die gefälschten Produkte standen auch in deutschen Läden zum Verkauf. Bioprodukte gelten als qualitativ hochwertiger als herkömmliche Lebensmittel, sind entsprechend teurer und trotzdem sehr begehrt. Genau das haben sich die Betrüger zu Nutze gemacht. Der Fälscher-Ring kaufte insgesamt über 700.000 Tonnen Lebensmittel über rumänische Tarnfirmen ein, um sie anschließend mit Hilfe gefälschter Dokumentationen als biologisch gekennzeichnet zu verkaufen. Ein Großhändlernetz bot die Produkte in Italien, Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Belgien, Ungarn, Österreich und der Schweiz an.

Das Fälscher-Netzwerk ist offensichtlich gut organisiert und hat hochrangige Mitglieder. Wie die Polizei in Verona mitteilte, seien unter den Verhafteten die Chefs der Lebensmittelkonzerne 'Sunny Land‘, 'Sona‘ und 'Bioecoitalia‘ und der Direktor der Zertifizierungsstelle der italienischen Region Marken. Die Fahnder beschlagnahmten unter anderem auch 2.500 Tonnen, Mehl, Soja und Trockenfrüchte, die für bereits für den Fälschungsprozess bereit standen. Unter den Verbrauchern ist Vorsicht geboten, denn wo Bio draufsteht, ist längst nicht überall Bio drin.


- Anzeige -