Bis zu 79 Tote bei Feuerinferno von London: Bilder aus Grenfell Tower zeigen Ausmaß der Zerstörung

Bilder aus Grenfell Tower zeigen die ganze Zerstörung
Bilder aus Grenfell Tower zeigen die ganze Zerstörung Bis zu 79 Tote nach Feuerinferno in London 00:00:58
00:00 | 00:00:58

Video zeigt völlig verkohlte Wohnung

Nach dem verheerenden Brand im Grenfell Tower stehen die Londoner unter Schock. Doch in die Trauer mischt sich Wut: Hätte das Feuerinferno, bei dem nach jetzigem Stand bis zu 79 Menschen starben, verhindert werden können? Die Metropolitan Police veröffentlichte nun erstmals Bild- und Videomaterial aus dem Innern des Hochhauses, das das ganze Ausmaß der Katastrophe dokumentiert.

- Anzeige -

Einige Tote können wohl nie identifiziert werden

Bilder des Tages Police carry out a body from Grenfell Tower in west London after a fire engulfed the 24-storey building on Wednesday morning. Tower block fire in London PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xRickxFindlerx 31714388Images the Day
Bei dem verheerenden Feuer im Londoner Grenfell Tower sind bis zu 79 Menschen ums Leben gekommen. © imago/PA Images, Rick Findler, imago stock&people

Wie Stuart Cundy von Scotland Yard mitteilte, ist die Zahl der Toten und für tot gehaltenen Vermissten auf 79 gestiegen. Sie könnte in den kommenden Tagen sogar noch weiter steigen - jedoch nicht in dem Maße, wie dies in den vergangenen Tagen der Fall gewesen sei. Bislang seien offiziell fünf Opfer identifiziert. Einige der Brandopfer werden womöglich niemals identifiziert werden, weil sie so schwer verbrannt seien.

Londons Feuerwehrchefin Dany Cotton erklärte BBC Radio, sie verstehe den Frust und das Leid jener Menschen, deren Angehörige noch nicht identifiziert seien. Die Identifizierung der Leichen sei durch das Feuer schwierig. "Deshalb ist es noch wichtiger, dass wir sicherstellen, dass wir dies wohlüberlegt, vorsichtig und gut organisiert durchführen." Es könne noch Tage dauern, bis die Feuerwehr alle Wohnungen erreicht habe. 

Berichten zufolge lebten zwischen 400 und 600 Menschen in dem 24 Stockwerke hohen Sozialbau. Am Sonntag waren noch 18 Verletzte im Krankenhaus, bei neun von ihnen ist der Zustand kritisch. Die Polizei veröffentlichte Fotos aus dem Innern des ausgebrannten Gebäudes. "Es ist unglaublich schwierig, die Zerstörung in einigen Teilen des Gebäudes zu beschreiben", sagte Cundy.

Briten halten Schweigeminute für Londoner Brandopfer

Bilder des Tages . 15/06/2017. London, United Kingdom.Prime Minister Theresa May visiting the scene on the day after the Grenfell Tower fire in west London. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xStephenxLockx/xi-Imagesx IIM-15382-0054Images the Day 15
Premierministerin Theresa May am Grenfell Tower. Mit den überlebenden Opfern sprach sie nicht, wofür sie viel Kritik einstecken musste. © imago/i Images, Stephen Lock / i-Images, imago stock&people

Der Brand des Grenfell Towers im Stadtteil Kensington stimmt die Briten auf ihrer Suche nach Antworten ernst und nachdenklich. Am Montag haben sie mit einer Schweigeminute der Opfer der Brandkatastrophe gedacht. Um 11.00 Uhr Ortszeit (12.00 Uhr MESZ) hatte in allen öffentlichen Gebäuden Stille geherrscht.

Premierministerin Theresa May hatte bei einem Treffen mit Opfern und freiwilligen Helfern am Fehler der Regierung bei der Reaktion auf das Unglück eingeräumt. Die Unterstützung der Angehörigen, die kurz nach der Katastrophe Hilfe oder Informationen brauchten, sei "nicht gut genug" gewesen. May kündigte weitere Hilfen an - unter anderem zur psychologischen Betreuung der Rettungsdienste und der Angehörigen der Opfer. Kritiker hatten der Premierministerin vorgeworfen, nach dem Großbrand nicht schnell genug reagiert und die Opfer im Stich gelassen zu haben. Bei wütenden Protesten in der britischen Hauptstadt am Freitag und Samstag hatten Demonstranten den Rücktritt Mays gefordert.


- Anzeige -