BKA fahndet nach Kinderschänder

Wer kennt diesen Mann?

Das Bundeskriminalamt (BKA) fahndet erneut mit Bildern aus dem Internet nach einem Kinderschänder. Auf den Bildern, die vermutlich aus dem Mai 2007 stammen, ist ein Mann bei sexuellen Handlungen mit zwei etwa sieben bis neun Jahre alten Mädchen zu sehen. Sie könnten Geschwister sein. Der Täter schaut offen in die Kamera, er ist etwa 25 bis 35 Jahre alt.

Für den Kriminologen Rudolf Egg ist dies nicht ungewöhnlich. "Bei vielen Sexualstraftätern spielt auch eine narzistische Komponente eine große Rolle. Das heißt bewundert werden von Anderen, wie groß, mächtig, wie potent man ist, welche Frauen, oder Kinder man denn bekommen, besser gesagt missbrauchen kann."

Die Mädchen zeigt das Bundeskriminalamt nicht. Deutlich zu erkennen ist jedoch die Dachwohnung, in der der Missbrauch stattfand, mit den auffälligen, abstrakten Bildern in rot-blau. Auffällig ist zudem eine Brosche, die eines der Mädchen trug.

- Anzeige -

Die Kriminalbeamten hoffen nun, dass dem Täter seine Geltungssucht zum Verhängnis wird. So wie einem Kinderschänder, dessen Bild das BKA im August 2008 veröffentlicht hatte. Der Mann hatte mindestens fünf Jungen missbraucht. Nach der Veröffentlichung wurde der Druck offenbar so groß, dass sich der Kriminelle Christoph G. der Polizei stellte. Er wurde dieses Jahr zu 10 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt.

Wenn Sie helfen wollen, schauen Sie sich das Videomaterial genau an. Kennen Sie den Mann, oder kommen Ihnen die auffälligen Gemälde an der Wand bekannt vor? Um sachdienliche Hinweise bittet das Bundeskriminalamt in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611/55 - 1 11 55.