Bomben-Terror beim Boston-Marathon: Richard (8) stirbt bei den Anschlägen

Junges Opfer identifiziert

Es sollte ein Tag der Freude werden, doch er endet in einem Blutbad: In Massachusetts ist der dritte Montag im April ein Feiertag, Patriots' Day. Viele Geschäfte und Büros haben geschlossen, die Schüler haben eine Woche frei. Entsprechend viele Menschen drängen sich gut gelaunt an die Marathon-Rennstrecke. Dann detonieren wie aus dem Nichts die Bomben. Drei Menschen sterben, weit mehr als hundert werden teils schwer verletzt, rennen um ihr Leben.

- Anzeige -
Richard Martin stirbt beim Terroranschlag, Boston-Marathon.
Der achtjährige Richard Martin kam bei dem Terroranschlag ums Leben.

Der achtjährige Richard Martin steht mit seiner Mutter und seiner sechsjährigen Schwester an der Zielgeraden, als es zu den Explosionen kommt. Laut 'Boston Globe' hatte der Junge keine Chance. Er ist einer der drei Toten. Seiner Schwester sei ein Bein abgerissen worden, hieß es.

Die Mutter habe schwere Verletzungen erlitten und sei in der Nacht zum Dienstag operiert worden. Der Vater, der am Marathon teilgenommen habe, sei unverletzt geblieben.

Noch hat sich niemand zu den Anschlägen bekannt. Das FBI ermittelt laut Insidern in zwei Richtungen: Es könnte ein Anschlag von regierungsfeindlichen Gruppen aus dem Inland oder von radikalen Islamisten gewesen sein.


- Anzeige -