Bottrop: Busdepot brennt komplett aus

68 Busse zerstört

Feuerkatastrophe am ersten Weihnachtsfeiertag: In Bottrop (Nordrhein-Westfalen) wurden bei einem Großbrand in einem Busdepot 68 Busse zerstört. Elf Fahrzeuge draußen auf dem Gelände wurden durch die große Hitze beschädigt. Der Schaden wird auf 17 Millionen Euro geschätzt.

- Anzeige -
Bottrop: Bei einem Großbrand in einem Busdepot sind 60 Busse verbrannt.
In Bottrop sind bei einem Großbrand in einem Busdepot 60 Busse verbrannt.

Anwohner hörten explosionsartige Geräusche und alarmierten die Feuerwehr. Als diese kurze Zeit später am Busdepot der Vestischen Straßenbahnen AG eintraf, stand bereits die Lagerhalle in Flammen. 68 Busse brannten aus. "Da kamen wir nicht mehr rein", sagte Einsatzleiter Hans-Peter Labrenz zu 'DerWesten'.

Offenbar hatten platzende Reifen die explosionsartigen Geräusche verursacht. Verletzte habe es nicht gegeben, wie die Feuerwehr berichtete. Zeitweise seien rund 120 Feuerwehrleute und sechs Löschzüge im Einsatz gewesen. Die Halle in einem Industriegebiet der Stadt im Ruhrgebiet sei völlig ausgebrannt, teilte die Feuerwehr mit.

Busverkehr rollt - Sprecher: "Glück im Unglück"

Mittlerweile haben die Einsatzkräfte das Feuer weitgehend unter Kontrolle. Einige Brandnester würden noch gelöscht. Die Halle drohe einzustürzen.

Die Brandursache war zunächst unklar. Die Halle müsse zunächst auskühlen, bevor die Ermittler mit ihrer Arbeit beginnen könnten, sagte ein Polizeisprecher.

Trotz des Verlustes der Busse rolle der feiertägliche Linienverkehr in Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen-Buer wieder weitgehend planmäßig, sagte ein Sprecher der Vestischen Straßenbahnen. "Wir hatten Glück im Unglück." Wegen der Weihnachtstage und der Schulferien seien weniger Busse im Einsatz. Außerdem gebe es in Herten noch ein Depot mit rund 130 Bussen, die nun eingesetzt würden.


- Anzeige -