Brandenburg: Christin (21) aus Habgier ermordet?

Pferdewirtin Opfer eines Mordkomplotts
Auf dem Parkplatz des Freibad Lübars in Berlin entdeckten Spaziergänger die Leiche der 21-Jährigen. © dpa, Florian Schuh

Lebensversicherung im Namen des Opfers abgeschlossen

Nach dem Mord an einer 21-jährigen Pferdewirtin aus Brandenburg kommen nun immer schockierendere Einzelheiten ans Licht. Offenbar wurde die junge Frau aus reiner Habgier getötet. Zunächst hatten die Ermittler nur ihren Ex-Freund verdächtigt. Doch jetzt kommt heraus, dass wohl auch seine Mutter beteiligt war.

- Anzeige -

Ende Juni wurde die Leiche von Christin am Rande von Berlin gefunden. Ihr Ex-Freund Robin H. soll die Tat kaltblütig geplant haben. Zunächst ging die Polizei von einer Beziehungstat aus, doch vieles deutet mittlerweile auf Mord hin.

Offenbar ging es um viel Geld. Mehrere Lebensversicherungen soll die Mutter des Ex-Freundes auf den Namen des Opfers abgeschlossen haben und dessen Unterschrift dabei gefälscht haben. 2,1 Millionen Euro ist deren Leben so am Ende Wert. Die 55-Jährige hat möglicherweise sogar selbst versucht, Christin umzubringen. Alle mutmaßlich Beteiligten an dem Mordkomplott gegen die 21-Jährige sitzen inzwischen in U-Haft.


- Anzeige -