Brasilien: Urlauber retten gestrandete Delfine

09.03.2012 | 07:21
Delfinrettung Brasilien Eine Gruppe von Urlaubern hat an einem Strand östlich von Rio de Janeiro rund 30 gestrandete Delfine vor dem Tod bewahrt.

Ans Ufer gespült

Eine Gruppe von Urlaubern hat an einem Strand östlich von Rio de Janeiro rund 30 gestrandete Delfine vor dem Tod bewahrt. Ein deutscher Tourist hat alles mit der Kamera festgehalten.

- Anzeige -

Hilflos zappeln die Delfine im viel zu flachen Wasser. So schön der Strand von Arraial Do Cabo, nordöstlich von Rio, auch ist: Die Säugetiere gehören in tiefere Gewässer. Das wissen auch die Urlauber, die nicht lange zögern und versuchen, die dreißig Tiere an ihren Flossen zurück ins Meer zu ziehen.

Ursache: Starke Strömung?

Immer wieder stranden Meeressäuger aus bisher rätselhaften Gründen: Meist sind es große Wale. Aber auch von Delfinen ist das Phänomen bekannt. Brasilianische Medien berichten von einer extrem starken Strömung an dem betroffenen Küstenabschnitt. Ob sie die Delfine an den Strand gespült hat, ist aber unklar.

Sicher ist: Ohne den Einsatz der Urlauber hätten die Tiere nicht überlebt. Dank ihrer Retter schwammen sie schließlich unter Jubel und Applaus zurück in den atlantischen Ozean.