Brasilien: US-Studentin (21) im fahrenden Bus stundenlang vergewaltigt

Busfahrer beteiligte sich an der Vergewaltigung

In Rio de Janeiro wurde eine US-Studentin während einer Busfahrt Opfer einer Gruppenvergewaltigung. Zwei Männer waren laut der 'Zeit' zugestiegen und hatten die anderen Passagiere rausgeworfen. Den Freund der Frau schlugen sie mit einer Eisenstange nieder, fesselten das Paar. Dann musste der 23-Jährige zusehen, wie sich die Täter über Stunden an seiner Freundin vergingen.

- Anzeige -
Drei Männer haben in Rio eine US-Studentin vergewaltigt.
Zwei der Täter wurden von einer jungen Brasilianerin wiedererkannt. Sie war einige Tage zuvor unter ähnlichen Umständen vergewaltigt worden.

Laut lokalen Medien soll sich sogar der Busfahrer an der Vergewaltigung beteiligt haben. Damit sie dennoch weiterfahren konnten, wechselten sich die Männer am Steuer ab. Über sechs Stunden fuhren sie so durch die Stadt, vergewaltigten die junge Frau abwechselnd. Sie hielten nur an, um mit der Kreditkarte des Paares zu tanken, Essen zu kaufen und Bargeld abzuheben. Nachdem sie weitere Kreditkarten aus der Wohnung ihrer Opfer geraubt hatten, ließen sie das Paar in der Stadt Itaboraí laufen.

Opfer erlitt Nasenbeinbruch

Wie die Nachrichtenwebsite G1 berichtet, brachen die Täter der Frau bei der Gruppenvergewaltigung die Nase. Ihr Freund, ein junger Franzose, erlitt eine Gesichtsfraktur und eine Blutung am Auge.

Laut der 'Frankfurter Allgemeinen' sollen inzwischen alle drei Täter verhaftet worden sein. Eine junge Brasilianerin, die nur wenige Tage zuvor unter ähnlichen Umständen vergewaltigt worden war, hatte einen 20-Jährigen und einen 22-Jährigen auf Fotos wiedererkannt. Die Nachrichtenwebsite G1 veröffentlichte ein Video, welches das Geständnis eines Verdächtigen zeigt. Gleichzeitig bezichtigte er zwei weitere Männer der Mittäterschaft.

In Rio ist die Empörung über die Gewalttat groß. Immer wieder hatte man die Bilder der Verdächtigen im Fernsehen gezeigt, um die Täter ausfindig zu machen. Dennoch wirft die Tat ein ungünstiges Licht auf Rio. 2016 sollen dort die Olympischen Spiele und in einigen Monaten der Weltjugendtag stattfinden.


- Anzeige -