Brauerei sucht dringend Biertrinker: 160.000 Flaschen müssen weg!

Brauerei sucht dringend Biertrinker
Brauerei sucht dringend Biertrinker 160.000 Bierflaschen müssen weg! 00:01:32
00:00 | 00:01:32

Brauerei-Chef bekommt Unterlassungsklage

Bis zum 01. Oktober muss Brauerei-Chef Mike Cacic (29) 160.000 Flaschen Bier verkaufen. Das sind 2.000 Flaschen à 0,33 Liter täglich. Eine Herkulesaufgabe, die sich der Jungunternehmer da eingebrockt hat. Grund für das peinliche Bier-Debakel ist der Slogan. Denn über den konnte ein Konkurrent gar nicht lachen.

- Anzeige -

Na dann Prost!

Seit Dezember 2016 braut der 29-Jährige das 'Bielefelder Flutlicht'-Bier. Mit einem frechen Werbespruch wollte das junge Start-Up Unternehmen punkten. Das ging aber schön nach hinten los. Auf den Flaschen prangt der Slogan: "Endlich kein Bier mehr aus Herford". Damit wollte sich der Bielefelder von der ostwestfälischen Groß-Brauerei 'Herforder' abheben. Dieser ließ sich diese Schmach aber nicht gefallen und schaltete kurzerhand die Wettbewerbszentrale ein. Die Folge: Eine Unterlassungserklärung wegen 'unzulässiger Schmähkritik'. 160.000 Flaschen sind allerdings schon mit den Etiketten bedruckt. Das heißt: die müssen weg, sonst droht dem Jungunternehmer eine stattliche Strafe.

Doch der 29-Jährige gibt nicht auf. Mit der so genannten "Alles-muss-raus-Kampagne" will Cacic die Flaschen schnell an den Mann bringen.

Wir wünschen den Jungbrauern ganz viel Glück!