China: Das Leid der Verbrecherkinder

15.02.2012 | 10:33

Das Heim als letzte Chance

In China gibt es schnell drastische Strafen für Gesetzesbrecher. Experten gehen von mindestens 5.000 Hinrichtungen pro Jahr aus; fast eineinhalb Millionen Chinesen sitzen hinter Gittern. Oft genug werden Unschuldige gleich mitbestraft - nämlich die Familien der Häftlinge. Vor allem die Kinder müssen leiden, sie werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen.

- Anzeige -

Organisationen, die sich um die Kleinen kümmern, sind die Ausnahme. In China soll es über eine Million Häftlingswaisen geben, schätzt Heimleiterin Hang Shuqing. Rund 3.000 Jungen und Mädchen finden ein neues Zuhause in den acht Sonnendörfern. RTL-Reporterin Pia Schrörs besucht ein solches Heim, das für viele Kinder die letzte Chance auf ein normales Leben ist: