Chinese fliegt als Greis verkleidet

Die Verwandlung eines weißen Greises in einen jungen Asiaten an Bord einer einer Air-Canada-Maschine Flugzeuges beschäftigt die kanadischen Behörden. Die Verwandlung eines weißen Greises in einen jungen Asiaten an Bord einer einer Air-Canada-Maschine Flugzeuges beschäftigt die kanadischen Behörden.

Rätselhafte Hintergründe

Die Verwandlung eines weißen Greises in einen jungen Asiaten an Bord eines Flugzeuges beschäftigt die kanadischen Behörden. Der Unbekannte war in Hongkong an Bord einer Air-Canada-Maschine gegangen, völlig verrunzelt, gebeugt und mit langsamen Bewegungen. Auf der Flugzeugtoilette entledigte er sich dann seiner professionellen Maske und kehrte als etwa 20-jähriger Chinese auf seinen Platz zurück.

- Anzeige -

Die Hintergründe des Vorfalls, der sich bereits vor einer Woche ereignete, sind noch immer rätselhaft. Nach Angaben des Fernsehsenders CNN war zwar aufgefallen, dass die Hände des Passagiers nicht zu seinem faltigen Gesicht passten. Trotzdem war er durch die chinesische Passkontrolle und die Überprüfung der Fluggesellschaft gekommen.

Unbekannter möglicherweise auf der Flucht

Zudem sei nur eine Tasche auf den Unbekannten eingetragen gewesen. Er habe aber drei mit sich geführt. Eine davon habe das 'Verkleidungsset' mit Silikonmasken für Gesicht und Nacken, Brille und Strickjacke enthalten.

Die Behörden vermuten, dass der Mann mit dieser raffinierten Methode illegal nach Kanada einreisen wollte. Unklar ist jedoch, warum er mitten im Flug seine Verkleidung änderte und damit nicht bis zur Grenzkontrolle nach der Landung wartete. Spekuliert wird deshalb, dass der Unbekannte, der in Kanada angeblich Asyl beantragt hat, möglicherweise auf der Flucht war.

Bildquelle: dpa bildfunk