Das ist Wladimir Klitschko

Wladimir Klitschko in Zahlen & Fakten

Das ist Wladimir Klitschko
Wladimir Klitschko will sich seine Titel von Tyson Fury zurückholen. © Getty Images/Bongarts, unbekannt

Seine Leidenschaft am Boxen entdeckte Wladimir im Alter von 14 Jahren. Schon 3 Jahre später war er Junioren-Europameister und startete fortan eine beeindruckende Amateurkarriere. Er wurde fünffacher Meister der Ukraine und Sieger der Militärweltmeisterschaften. Seinen größten Erfolg als Amateur feierte Wladimir jedoch bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta - den Gewinn der Goldmedaille im Superschwergewicht. Seinen ersten Profikampf bestritt Wladimir am 16. November 1996 gegen den Mexikaner Fabian Meza, den er bereits in der ersten Runde ausknockte.

Am 14. Oktober 2000 holte sich Wladimir Klitschko, der jüngere der beiden Klitschko-Brüder, durch einen Sieg gegen Chris Byrd den Weltmeistertitel des Verbandes WBO. Fünfmal verteidigte Klitschko seinen Titel, ehe er ihn am 8. März 2003 überraschend nach einem K.o. in der 2. Runde an den Südafrikaner Corrie Sanders verlor. Nach zwei Aufbaukämpfen unterlag Klitschko am 10. April 2004 Lamon Brewster im Kampf um den vakanten WBO-Titel in Las Vegas.

Es folgten einige - teils umstrittene - Siege, ehe Klitschko am 22. April 2006 erneut gegen Chris Byrd siegte und sich die Titel der Verbände IBF und IBO sicherte. Boxgeschichte schrieb Wladimir am 23. Februar 2008 im New Yorker Madison Square Garden, als er WBO-Weltmeister Sultan Ibragimov in einem Titelvereinigungskampf über 12 Runden besiegte. Mit diesem Sieg glückte ihm die erste Teilvereinigung im Schwergewicht seit fast einem Jahrzehnt.

Am 2. Juli 2011 meißelte Wladimir mit seinem deutlichen Punktsieg (117:109, 118:108, 116:110) über den Briten David Haye die Vorherrschaft im Schwergewicht in Stein. Durch den Sieg sicherte sich der jüngere Klitschko-Bruder nach dem WBO- und IBF- sowie dem weniger bedeutsamen IBO-Titel auch den WBA-Gürtel. Bruder Vitali beschied sich mit dem Bauchschmuck des WBC. Damit waren alle vier bedeutenden WM-Gürtel in der Hand der Familie-Klitschko - ein Novum in der Box-Geschichte.

Nach seinem Sieg gegen Haye feierte Wladimir gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck ein kleines Jubiläum. Der K.o.-Sieg gegen den ehemaligen Weltmeister im Cruisergewicht war der 50. seiner Karriere, und es sollte nicht der letzte bleiben. Ob Tony Thompson, Alexander Povetkin oder Kubrat Pulev – kein Kontrahent war der Ausnahmeerscheinung im Schwergewicht gewachsen.

Erst am 28. November 2015, einem der schwärzesten Tage in Wladimirs Karriere, wurde 'Dr. Steelhammer' daran erinnert, was es heißt, als Verlierer den Ring zu verlassen. In einem denkwürdigen Kampf unterlag er in Düsseldorf Pflichtherausforderer Tyson Fury einstimmig nach Punkten. Nach über neun Jahren musste einer der größten Boxer der Geschichte seine Weltmeistertitel abtreten – vorerst. Denn am 9. Juli trifft Wladimir den Briten zu einem Rückkampf in Manchester wieder.

Geburtstag 25. März 1976
GeburtsortSemipalatinsk (KAZ)
Nationalitätukrainisch
WohnortHamburg und Kiew (UKR)
Größe 1,98 m
Profidebüt16. November 1996 (Fabian Meza/MEX - K.o.-Sieg)
Auslage Linksauslage
ManagerKlitschko Management Group
TrainerJohnathon Banks
Kämpfe 68 - 64 Siege (54 K.o.) - 4 Niederlagen 
  Stand: Februar 2016