Der neue Problemfall für die EU: Ist Kroatien ein Milliardengrab?

01.07.2013 | 19:23
Christof Lang EU-Beitritt Kroatien RTL-Reporter Christof Lang war in Kroatien unterwegs.

RTL-Reporter Christof Lang berichtet aus Kroatien

Mit Beethovens "Ode an die Freude" hat die Europäische Union um Mitternacht ihr neues 28. Mitglied Kroatien begrüßt. In Zagreb wurden Europa-Flaggen gehisst und an den Grenzen die Schlagbäume abgeschraubt. Kroatien hat nur 4,4 Millionen Einwohner und ist nach Rumänien und Bulgarien das drittärmste EU-Land, gemessen am durchschnittlichen Nettoverdienst - der liegt in Kroatien bei 736 Euro im Monat. Zudem kämpft das Land mit einer Arbeitslosigkeit von 18,1 Prozent.

- Anzeige -

Kritiker fürchten schon, dass sich die EU einen neuen Problemfall in die Familie geholt hat. Denn das Land dümpelt seit Jahren in der Krise. Der Tourismus hält es über Wasser, aber nur mühsam: Zwar gibt es viele Urlauber, aber nicht die, die wirklich Geld ins Land bringen. RTL-Reporter Christof Lang war im Land unterwegs und hat abseits der Touristenpfade geschaut, wo es noch hakt.