Entspannt reisen: Die 5 größten Fehler im Urlaub

So umgehen Sie den Frust

Für die meisten ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres. Sie freuen sich auf viel Ruhe, auf tolle Erlebnisse, neue Eindrücke und vor allem Abstand vom Alltag. Viele ernten in den arbeitsfreien Tagen des Jahres aber eher Frust statt Entspannung. Das liegt meist an Fehlern, die man bei gründlicher Planung leicht hätte umgehen können. Hier ist eine Liste der Dinge, die Sie im Urlaub auf keinen Fall tun sollten, wenn sie nachher nicht in die Situation kommen wollen, Urlaub vom Urlaub zu brauchen.

- Anzeige -
Diese Fehler sollten Sie vermeiden, wenn Sie entspannt durch den Urlaub kommen wollen.
Im Urlaub kann man viel falsch machen. Hier ist eine Liste der Dinge, die Sie vermeiden sollten. © deutsche presse agentur, unbekannt

Ihr Pass ist abgelaufen:

Es gibt wohl kaum etwas schlimmeres, als am Flughafen oder der Grenze zu stehen und festzustellen, dass der Pass seit wenigen Tagen abgelaufen ist. Zwar gibt es die Möglichkeit, sich beim Zoll ein vorläufiges Papier für die Reise ausstellen zu lassen, doch das kostet zusätzlich Geld. Im schlimmsten Fall verpassen Sie den Flieger, weil der Beamte ein paar Minuten braucht. Fällt das Problem erst im Ausland auf, wenn Sie mit dem Auto an der Grenzkontrolle stehen, kann es sein, dass man Sie nicht passieren lässt oder Sie mehrere Stunden warten, bis ein Ersatzdokument dort eintrifft. Ersparen Sie sich all diesen möglichen Stress und schauen Sie einfach vier Wochen vor der Abreise auf das Gültigkeitsdatum Ihres Passes.

Sie haben falschen Hotelbewertungen vertraut:

Es klang so toll: Perfekte Aussicht auf das Meer, gute Infrastruktur, Traumstrand, tolle Zimmer, perfekter Service. Und in der Realität? Nichts von alledem. Das Problem: Viele fallen im Internet auf gefälschte Hotelbewertungen herein. Das Geschäft damit boomt. Der Druck auf die Hotelbetreiber ist groß. Gibt es zu viele Bewertungen, die ein absolut perfektes und makelloses Urlaubsgefühl propagieren, sollten Sie aufmerksam werden und das Hotel andere Portale checken. Auch der Sprachstil der Bewertungen kann ein Indiz sein: Erinnert der Schreibstil zu sehr an den eines Reisekataloges, ist es vielleicht auch genau ein solcher Text. Fragen Sie im Zweifelsfall lieber im Freundes- und Bekanntenkreis, ob nicht schon einmal jemand in dem Hotel, oder zumindest der Region, war.

Lassen Sie es ruhig angehen

Sie nutzen Urlaub als Mittel gegen eine Beziehungskrise:

Nicht selten versuchen Paare, die in einer tiefen Beziehungskrise stecken, diese in einem gemeinsamen Urlaub zu überwinden. Das geht sehr oft schief! Zuhause kann man sich ja bei einem Streit noch aus dem Weg gehen, am Reiseziel geht das nicht. Und da die Gemüter in dem Fall ohnehin schon überhitzt sind, wird sich die Krise wahrscheinlich zu einer Katastrophe hochschaukeln, die dann nicht selten im unweigerlichen Ende mündet. Es ist daher manchmal eher ratsam, alleine Urlaub zu machen und Abstand zu gewinnen. Das rettet nicht nur den Urlaub, sondern vielleicht auch die Beziehung.

Sie treiben zu viel Sport im Urlaub:

Wer vor dem Urlaub keine Sportskanone ist, wird das auch im Urlaub nicht. Im Gegenteil: Der Übermut bei der sportlichen Betätigung kann schnell gefährlich werden. Viele denken, dass sie die Zeit im Urlaub mit Fitnesskursen, Läufen oder stundenlangen Tennis-Matches füllen können, da ja nun keine Ausreden mehr da sind. Wenn man in seinem Alltag aber hauptsächlich sitzt und sich auch sonst nicht regelmäßig ertüchtigt, ist der Körper auf die plötzliche Belastung nicht vorbereitet. Hinzu kommen bei Reisezielen im Süden noch die oft sehr viel höheren Temperaturen, die für sich schon eine große Belastung für den Körper darstellen. Das alles kann mindestens zur Folge haben, dass Sie erschöpft aus dem Urlaub zurückkommen. Lassen Sie es also ruhig angehen und hören Sie auf die Warnzeichen Ihres Körpers.

Sie verärgern Ihre Gastgeber mit Ihren Sprachanforderungen:

Jeder Deutsche freut sich sicher über einen internationalen Touristen, der uns mit einem freundlichen "Guten Tag" anspricht. Auch ein "Bitte" und "Danke" hebt direkt die Bereitschaft, dem Reisenden zur Seite zu stehen. Aber reisen die Deutschen ins Ausland, sieht es ganz anders aus. Nicht wenige denken, dass sie überall auf der Welt in ihrer Muttersprache kommunizieren können. Dabei ist außerhalb der Hotelburgen eher nicht damit zu rechnen, dass jemand Deutsch spricht. Dabei ist es so einfach, sich ein paar freundliche Floskeln in der Sprache der Region anzueignen. Vor dem Hintergrund, dass man mit den drei Sprachen Englisch, Spanisch und Französisch fast überall auf der Welt vorankommt, ist der Aufwand auch überschaubar. Aber informieren Sie sich vorab, welche Sprache Sie besser nicht nutzen sollten. Wenn Sie zum Beispiel in Kanada sind, wird in Quebec Ihr bestes Englisch zu ebenso wenig freudiger Reaktion führen, wie Ihr bestes Französisch in Toronto.