Entwicklungsland Deutschland: Bei sozialen Netzwerken hinter Libanon und Tunesien

Nur 34 Prozent der Bundesbürger bei Facebook & Co. aktiv

Ein Account bei Facebook, Twitter oder dem Karrierenetzwerk Xing scheint mittlerweile ins Repertoire jedes Durchschnittsdeutschen zu gehören. Wer in keinem sozialen Netzwerk vertreten ist, existiere gar nicht wirklich, behaupten viele Verfechter der virtuellen Treffpunkte. Doch die nackten Zahlen sprechen eine andere Sprache. Einer aktuellen Studie zufolge liegt die Bundesrepublik bei der Nutzung sozialer Netzwerke nur auf Platz 13, noch hinter Brasilien, Libanon und Tunesien. Besonders hoch ist die Zahl der Verweigerer.

- Anzeige -
Facebook soziale Netzwerke Studie Vergleich
Bei der Nutzung sozialer Netzwerke liegen die Deutschen international nur im Mittelfeld. © Pew Research Center

Das amerikanische Think-Tank Pew Research Center hat 26.000 Menschen in 21 Ländern gefragt, ob sie soziale Netzwerke nutzen. Die erste Überraschung: Die USA, aus denen die 'Big Player' des Online-Geschäfts kommen, haben es mit 50 Prozent aktiver Nutzer nur auf Platz zwei hinter Großbritannien (52 Prozent) geschafft. Auch Russland überrascht mit einem dritten Platz (50 Prozent) - und das obwohl ganze 42 Prozent der Befragten angegeben haben, dass sie über keinen Internetanschluss verfügen.

Die Deutschen sind erst im Mittelfeld auf Platz 13 zwischen Tunesien und Mexiko zu finden. Nur 34 Prozent der Bundesbürger haben angegeben, soziale Netzwerke zu nutzen. Doch einen ersten Platz haben wir uns sichern können: Der Anteil der Verweigerer von sozialen Netzwerken ist mit 46 Prozent der Befragten der höchste unter allen erfassten Staaten.


- Anzeige -