Geburtenrückgang: Verfehlt das Elterngeld sein Ziel?

Elterngeld Geburtenrate Debatte
Eines der Ziele des Elterngeldes ist der Anstieg der Geburtenrate in Deutschland. Doch dieses Ziel wurde im vergangen Jahr verfehlt. © dpa, C3788 Wolfram Steinberg

CDU-Wirtschaftspolitiker Bareiß will Elterngeld überprüfen

Immer weniger Paare in Deutschland entscheiden sich für ein Kind. Die Geburtenrate ist im vergangen Jahr um 2,2 Prozent gesunken – es wurden 15.000 Babys weniger geboren als 2010. Im Zuge dessen wird nun über die Sinnhaftigkeit des Elterngeldes debattiert. Schließlich hatte sich die Politik ursprünglich nicht nur eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sondern auch einen Anstieg der Geburtenzahlen versprochen.

- Anzeige -

"Das Elterngeld hat seinen Zweck nicht erreicht, deshalb sollten wir es überprüfen", sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Wirtschaftspolitiker Thomas Bareiß der 'Rheinischen Post'. "Es ist ein Irrglaube zu denken, die Mehrausgaben für Familienleistungen und der Ausbau der Kinderkrippen führten auch zwangsläufig zu mehr Kindern." Die Entscheidung für Familie und Kinder werde in den meisten Fällen nicht am Geld festgemacht.

Die Zahl der Geburten sank im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand in der Geschichte der Bundesrepublik. Es kamen 663.000 Kinder lebend zur Welt, 15.000 oder 2,2 Prozent weniger 2010, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.


- Anzeige -