Gefährliche Glätte: Kleinwagen rast unter Lkw – drei Tote

22.01.2013 | 13:19
glätte, unfall,duwen,a13,glatteis-unfall Auf der A13 bei Duwen (Brandenburg) ist ein Kleinwagen unter einen Sattelschlepper gerast. Alle drei Insassen waren auf der Stelle tot.

Temperaturen von minus 20 Grad erwartet

Auf den Straßen war es auch am Dienstag wieder spiegelglatt und gefährlich. Auf der A 13 ist es in Brandenburg zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Autofahrer hatte bei Duben einen Stau nicht bemerkt und war mit seinem Kleinwagen unter einen Sattelzug gerast. Alle drei Insassen waren laut Polizei sofort tot.

- Anzeige -

Schnee und Eisregen treten in den kommenden Tagen zwar den Rückzug an, doch von einem Aufatmen kann keine Rede sein, Väterchen Frost füllt die Lücke mit Macht aus. So gehen die Temperaturen gegen Ende der Woche in den Sinkflug und in den Nächten sind dank strengen Nachtfrösten sogar Minus-Grade von bis zu 20 unter null drin.

Am Frankfurter Flughafen wurden erneut mehr als 100 Flüge annulliert. 60 Verbindungen nach und ab Frankfurt wurden witterungsbedingt abgesagt, berichtete eine Flughafensprecherin. Dennoch normalisiere sich der Flugbetrieb langsam. "Es ist schon viel entspannter als in den vergangenen zwei Tagen." Die Flugzeuge müssten aber nach wie vor enteist werden, was ebenfalls zu Verzögerungen führe.

- Anzeige -