Gefährliches Antibiotikum: Schwere Nebenwirkungen nach Einnahme von 'Ciprofloxacin'

Schwere Nebenwirkungen nach Antibiotikum 'Ciprofloxacin'
Schwere Nebenwirkungen nach Antibiotikum 'Ciprofloxacin' Wegen Nasennebenhöhlenentzündung 00:02:03
00:00 | 00:02:03

Mittel gegen Nasennebenhöhlenentzündung

Eigentlich sollen Antibiotika dabei helfen, eine bakterielle Infektion zu mindern. Doch im Falle von Andrea Beck richtete das Antibiotikum Ciprofloxacin nur Unheil an. Wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung ging sie zum Arzt. Der verschrieb ihr das Antibiotikum, das letztendlich bei ihr zu heftigen Nebenwirkungen führte.

- Anzeige -

Die 48-jährige Friseurin ist nach Verabreichen des Medikaments Ciprofloxacin schwer angeschlagen. Sie hat permanente Schmerzen, sieht doppelt und verschwommen. Außerdem klagt sie über ein Vibrieren im Kopf, ständige Ohrgeräusche, nachdem sie einen Hörsturz erlitt, und über Knorpelbildungen in sämtlichen Gelenken. Ein normales Leben ist so nicht mehr möglich. Bei der Arbeit musste Andrea etwas zurücktreten und ist nur noch stundenweise einsatzfähig. Sie ist auf die Hilfe ihres Partners angewiesen.

Ciprofloxacin wird in der Regel nur bei schwer behandelbaren Erkrankungen verschrieben, da es für seine gefährlichen Nebenwirkungen bekannt ist. Dazu zählen Krämpfe, Zuckungen, Halluzinationen und sogar Selbstmordgedanken können dadurch ausgelöst werden. Bei leichten Infektionen sollte von einer Verschreibung des Medikaments abgesehen werden.

Facharzt und Apotheker Wolfgang Becker-Brüser sieht vor allem in den unübersichtlichen Beipackzetteln eine Gefahr. Dem Patient wird so nicht auf den ersten Blick klar, mit welchen Nebenwirkungen er es zu tun haben könnte. Er plädiert für eine sogenannte 'Blackbox' auf Verpackungsbeilagen, die es so schon in den USA gibt.

Was genau eine 'Blackbox' ist, erklärt Ihnen Wolfgang Becker-Brüser im Video.


- Anzeige -