Georgina Bülowius: Mutter droht Obdachlosigkeit

Georginas Mutter erhebt schwere Vorwürfe

Gerti Bülowius ist den Tränen nahe. Während ihre Tochter Georgina, das bekannte It-Girl, das Leben in vollen Zügen genießt, blickt sie in eine ungewisse Zukunft. Ihr droht die Obdachlosigkeit und sie braucht dringend Hilfe. Die Schuld an der ihrer Situation gibt sie ihrer Tochter.

- Anzeige -
Georgina Bülowius: Mutter droht Obdachlosigkeit
© Patrick Hoffmann/WENN.com, PH3

Seit einem halben Jahr lebt Gerti Bülowius in Garmisch-Partenkirchen. Hier wollte sie auch alt werden. Doch daraus wird nichts. Der Eigentümer des Hauses hat gewechselt und sie muss aus ihrer Wohnung ausziehen. Wohin sie soll, weiß sie nicht - eine neue Wohnung zu finden, ist für die arbeitslose Mutter sehr schwer. "Die Leute googeln einen heute. Und ich bekomme weder Job noch Wohnung mit dieser berühmten Tochter. Sie hilft mir leider nicht, sondern ist mir noch in den Rücken gefallen", beschreibt sie.

Georgina hat ihrer Mutter in einem Zeitungsinterview Anfang des Jahres vorgeworfen, sich nicht um sie und ihre Schwester Elisabeth gekümmert zu haben. Ihre Mutter habe die beiden nach dem Krebstod des Vaters im Stich gelassen.

Georgina legt nach

Im Gespräch mit RTL legt Georgina sogar noch nach: "Meine Mutter ruft mich nicht an und fragt, wie der Dreh war. Sie wusste auch nicht, dass ich ins Dschungelcamp gehe. Die hat sich da nie drum geschert." Das Verhältnis zu ihrer Mutter beschreibt sie als distanziert. Ihre Mutter wehrt sich gegen diese Vorwürfe: "Ich habe 25 Jahre nichts anderes gemacht, als meine Töchter geliebt. Und das wird auch so bleiben."

Gerti Bülowius ist mit ihren Problemen auf sich alleine gestellt. Sie sucht Unterstützung im Rathaus in Garmisch Partenkirchen – doch es gibt keine soziale Einrichtung, die eine Wohnung für sie hat. Trotz der aussichtslosen Situation möchte sie nicht aufgeben. Auch an eine Versöhnung mit der Tochter glaubt sie noch: "Ich möchte nur, dass sich alle vertragen und wir zusammenhalten. Aber ich lasse mir nicht den Vorwurf gefallen, ich hätte mich nicht um die Kinder gekümmert."

Auf die Situation ihrer Mutter angesprochen, erklärt Georgina lediglich, dass sie Kontakt zu ihrer Mutter habe, momentan aber nicht über Privates sprechen möchte. Versöhnlich klingt ihre Reaktion gerade nicht. Und so bleibt Gerti Bülowius erst mal nichts anderes übrig, als die Familienbilder, die sie an bessere Zeiten erinnern, in Umzugskartons zu packen und zu hoffen, dass sie schnell eine neue Bleibe findet.