Gesichtstransplantation nach Selbstmordversuch: 31-Jähriger bekommt Gesicht eines Spenders

Nachdem Andy große Teile seines Gesichts verloren hatte, bekam er ein anderes transplantiert - mit Erfolg!

Es gibt Momente im Leben, in denen man eine zweite Chance bekommt. Für Andy ist dieser Moment gekommen, als er von einem Spender erfährt, dessen Gesicht zur Transplantation freigegeben wird. Denn große Teile seines eigenen hat er verloren.

- Anzeige -

Vor zehn Jahren litt der damals 21-jährige Andy an Depressionen und versuchte, sich zu erschießen. Der Selbstmordversuch misslang. Doch Andy verlor dabei große Teile seines Gesichts. Er bekam zwar eine provisorische Prothese, die jedoch nur eine optische Abdeckung ohne jegliche Funktion war. Jahrelang verkroch Andy sich vor seinen Mitmenschen.

Aber dann passierte etwas, was Andys Sandness' Leben eine Wendung gab: Es findet sich ein Spender. Der 21-jährige Rudy Ross litt ebenfalls an Depressionen und beging Selbstmord. Seine damals schwangere Witwe Lilly entschied sich zu einem schweren, wie mutigen Schritt. Sie gab nicht nur Rudys Herz, Leber und Lunge zur Organspende frei, sondern auch sein Gesicht - an Andy. Dabei hatte Lilly auch Angst, eines Tages auf der Straße vielleicht ihrem toten Mann ins Gesicht zu blicken.

In einem 56-stündigen Operations-Marathon bekommt Andy schließlich die komplette untere Gesichtshälfte und sogar die Zähne von Rudy transplantiert.

Kurz nach der Operation ist das gesamte Team und Andys Familie anwesend, als Andy sein neues Gesicht im Spiegel sieht. Der 31-Jährige kann noch nicht sprechen, aber schreiben. Und was er schreibt, berührt auch seinen Arzt: "Weit über meinen Erwartungen!"

Auch, wenn Lilly Ross ihrem Mann nicht mehr helfen konnte, so konnte sie letztlich das Leben von Andy Sandness retten.



- Anzeige -