Glückshormone: Welches Essen macht uns glücklicher?

Burger, Salat oder Schokolade?
Burger, Salat oder Schokolade? Welches Essen macht uns glücklicher? 00:05:43
00:00 | 00:05:43

Gibt es Speisen, die tatsächlich für gute Laune sorgen?

Schokolade, Burger und Co. sind zwar alles andere als figurfreundlich und gesund, sollen aber glücklich machen – so zumindest die weit verbreitete Annahme. Aber stimmt das? Gibt es Speisen, die tatsächlich für gute Laune sorgen? Und welche Stimmungsbomben gibt es im Supermarkt? Wir haben es getestet.

- Anzeige -

Unsere drei Test-Kandidatinnen haben einen vollkommen unterschiedlichen Geschmack: Eva liebt Salate, Sonja Burger und Claudia macht Schokolade glücklich. Ob das nur ein Empfinden ist, oder es beim Essen wirklich ein messbares Glücksgefühl im Körper gibt, weiß unsere Ernährungsberaterin: "Wenn ich etwas sehr Leckeres esse, was mir sehr gut schmeckt, dann werden im Körper auch Glückshormone ausgeschüttet, wie das sogenannte Oxytocin. Und das ist bei körperlichem Genuss im Blut nachweisbar."

Und los ging es mit Evas Lieblingsessen – einem Salat. Ob die Testerinnen bei diesem Gericht ein unterschiedliches Glücksempfinden haben, hat ein Experte gemessen. Er hat nach jedem Gang das Glückshormons Oxytocin im Blut überprüft. Dann kam der deftige Teil des Essens: Ein Cheeseburger mit viel Fleisch, Soße und Käse. So mag es Sonja am liebsten. Ob ihr Glückslevel dadurch wirklich höher sein wird, als das der anderen? Als letztes wurde Claudias persönliches Glücks-Essen serviert: Das süße Schokoladen-Dessert.

Das Ergebnis der Blutuntersuchung hat die Testerinnen überrascht. Erstaunlicherweise hat bei Eva, die eigentlich Salat liebt, gerade der Burger den größten Glücksmoment ausgelöst, während der Salat den niedrigsten hatte. Auch bei Schokolade-Fan Claudia gab es eine Riesenüberraschung: Ausgerechnet der Salat hat bei ihr die größte Glückshormon-Steigerung ausgelöst. Sonjas Lieblingsessen sind Burger. Und tatsächlich lag die Kalorienbombe bei ihr vorne. Auch allgemein waren ihre Glückswerte recht hoch.

In zwei von drei Fällen hat das Lieblingsessen also nicht den höchsten Glückswert ausgelöst. Im Durchschnitt hat sie die Schokolade am zweitglücklichsten gemacht, der Salat am wenigsten und der Burger hatte den höchsten Glücks-Wert. Grund dafür sind vermutlich das Eiweiß und der hohe Kaloriengehalt. Auch Schokolade sorgt im Körper für Zufriedenheit, wenn auch weniger als der deftige Burger.

Gibt es ein Essen, das alle gleich glücklich macht?

Unsere Ernährungsexpertin weiß, welche Lebensmittel echte Glücks-Garanten sind. Dazu gehören eiweißreiche Lebensmittel wie Hähnchenbrust und Nüsse. Sie sind reich an Tyrosin – ein richtiges Gute-Laune-Eiweiß und ein Wachmacher. B-Vitamine sind Nervenvitamine, die helfen, wenn wir nervös sind. Und sie stecken vor allem in Broccoli und im Eigelb drin.

Weiteres Essen, das uns glücklich macht, sind Feigen und Parmesan. Da sind Eiweißbausteine drin, die das Gehirn veranlassen, Serotonin auszuschütten – ein weiteres Glückshormon. Essen kann also wirklich die Stimmung heben, nur übertreiben sollte man‘s nicht, sonst machen die vielen Kalorien schnell wieder unglücklich.


- Anzeige -