Gut und günstig: Die neuesten Smartphones im Test

30.01.2014 | 13:35
Smartphone-Test: Moderne Handys sind Alleskönner Das Samsung Galaxy S4 ist weiterhin Nummer 1 auf der Bestenliste der Stiftung Warentest

Samsung dominiert die Bestenliste

Das Smartphone ist längst bei uns angekommen, 40 Prozent der Deutschen besitzen bereits ein Modell. Allein 2013 wurden hierzulande 26 Millionen Smartphones verkauft – das ist Rekord. Auch technisch hat die „Mondlandung“ schon stattgefunden: Wer bei den neuen Modellen auch eine technische Revolution hofft, könnte enttäuscht werden. Es sind eher die kleineren Verbesserungen, die überzeugen. Das hat aber auch einen guten Effekt: Schon für kleines Geld lassen sich gute Geräte kaufen. Stiftung Warentest hat die neuesten Smartphones untersucht und die Bestenliste entsprechend aktualisiert.

- Anzeige -

Der koreanische Elektronik-Gigant Samsung dominiert die Bestenliste in mehrfacher Hinsicht: Nicht nur ist es in den Top 10 gleich siebenmal vertreten, auch der erste Platz in der Bestenliste gehört dem Testsieger aus dem Jahr 2013, dem Modell Galaxy S4. Die Plätze Zwei und Drei gehören jeweils Samsungs Galaxy Note 3 und Galaxy Note 2.

Wer nicht das allerneuste Modell haben muss und auf Funktionen wie etwa LTE, der neueste und schnellste Mobilfunkstandard, verzichten kann, wählt die Preis-Leistungs-Sieger: Auch hier ist Samsung Spitzenreiter, diesmal mit der Mini-Ausgabe des Galaxy S III. Das Modell erreicht die Note ‚Gut‘ und ist bereits ab circa 212 Euro erhältlich.

Überhaupt haben Preisbewusste derzeit gut lachen: Gute MIttelklassegeräte sind günstig zu haben, ohne technisch veraltet zu sein. Dazu gehören zum Beispiel das Sony Xperia SP mit der Note ‚Gut‘ (2,2) für 325 Euro oder das HTC Desire 500 (ebenfalls ‚Gut‘, 2,3) für 240 Euro.

Fans der Betriebssysteme iOS (Apple) und Windows müssen in der Regel etwas drauflegen: Apples Flaggschiff, das iPhone 5S, gibt es ab 720 Euro. Mit dem neunten Platz in der Bestenliste schafft es gerade noch den Einzug in die Top 10, während Nokias Lumia 1020, das für seine 41 Megapixel starke Kamera bekannt ist, nur auf dem elften Platz landet. Beide Telefone erreichen die Note ‚Gut‘ (beide 2,0).

Ein neuer Trend ist aber doch noch im Anmarsch: Sogenannte Phablets, eine Mischform aus Smartphone und Tablet. Außer der Größe von über 16 cm sind sie oft technisch mit den kleineren Modellen gleich.

So schnitten die neuen Smartphones ab

Die besten neu getesteten Smartphones: Das beste neue Smartphone im Test ist das Samsung Galaxy Note 3. Wie alle Smartphones aus der Note-Reihe ist es etwas größer als die Norm und kann mit einem mitgelieferten Stift bedient werden. Gelobt werden vor allem das Display und der Akku des Telefons, das mit ‚Gut‘ (1,8) bewertet wird und circa 620 Euro kostet.

Es gibt natürlich auch gute Android-Smartphones abseits von Samsung, wie das LG G2 beweist. Ein sehr guter Bildschirm und technische Innovationen machen es zu einem der besten neuen Smartphones auf dem Markt (Note: ‚Gut‘, 1,9). Auch der Preis von 490 Euro ist fair.

Auf dem dritten Platz in der Neuheiten-Liste findet sich eine Neuauflage eines alten Bekannten wieder: Die ‚Active‘-Variante des Samsung Galaxy S4. Die Besonderheit: Das Smartphone ist Wasser- und staubgeschützt und deswegen für den Außeneinsatz bestens geeignet. Der Preis beträgt hier 525 Euro, das Smartphone ist ‚Gut‘ (1,9).

Diese Smartphones haben enttäuscht: Das Sony Xperia M ist zwar auch noch ‚Gut‘ (2,5), macht jedoch zu viele Kompromisse, um den Preis niedrig zu halten. Dazu gehören das Fehlen von Kopfhörern und eine eher schwache Kamera. Das Display und die Nutzung des Internets auf dem Smartphone sind jedoch sehr gut. Wer keinen Wert auf Fotos und Musik legt und das Handy zum Surfen nutzt, wird für nur 207 Euro bestens bedient.

Eine echte Besonderheit: Das Blackberry Q5 hat eine für den Hersteller typische mechanische Tastatur. Darunter leidet die Größe des Bildschirms, jedoch ist sie nützlich für Vieltipper. Die Kamera ist schwach, bei wenig Licht kaum zu gebrauchen. Dafür ist das Smartphone besonders stabil gebaut. Es erreicht die Note ‚Befriedigend‘ (2,6) und kostet 345 Euro.

Das schlechteste neu getestete Handy ist das Alcatel One Touch Idol Ultra für 249 Euro. Der unstabile Eindruck hat sich im Falltest bewahrheitet: Ein Displaybruch war die Folge. Das Smartphone eignet sich gut zum Surfen und für den E-Mail-Verkehr, mehr sollten Sie nicht erwarten. Die Note ist nur ‚Ausreichend‘ (3,7).

Bildquelle: dpa bildfunk