Hai-Alarm in Mexiko: Aquarium-Scheibe geborsten

Haialarm in Mexiko
Haialarm in Mexiko Aquarium-Scheibe gebrochen 00:00:21
00:00 | 00:00:21

Aqua-Zoo war gerade erst neu eröffnet

In der Stadt Mazatlán im Westen Mexikos ist ein Haiaquarium geplatzt. Zweieinhalb Millionen Liter Wasser fluteten das Gebäude, das erst vor 38 Tagen eröffnet wurde. Das Aquarium sollte zur neuen Touristenattraktion der Kleinstadt werden. Jetzt ermitteln die Behörden.

- Anzeige -

Katastrophe im 'Aquarium de Mazatlán', dem größten Hai-Aquarium in Mexiko. Nachdem die 70 Zentimeter dicke Scheibe eines der Hai-Becken brach, plumpsten dort am Mittwoch einige der Tiere aus dem Loch in der Decke ins Gebäude. Zum Glück wurden weder Menschen noch Tiere verletzt.

Mitarbeitern des Wasser-Zoos war kurz nach der täglichen Schließung des Aquariums gegen 18 Uhr ein Riss in einer Acryl-Scheiben eines der Hai-Becken aufgefallen. Kurze Zeit später – das Aquarium war bereits geschlossen - brach die Scheibe und setzte große Teile des Gebäudes unter Wasser. Als das Becken leer gelaufen war, mussten Tierpfleger die Räume abpumpen. Die Tiere wurden in ein Notaquarium gebracht.

Das Aquarium sollte das Image aufpolieren

Besonders prekär: Das Gebäude wurde erst Ende Dezember 2016 eröffnet, war gerade einmal 38 Tage lang für die Öffentlichkeit zugänglich. Hauptattraktion: Die großen Hai-Becken, die sich über und neben den Zuschauern erstrecken. Nach dem Unfall ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft. Der Bürgermeister von Mazatlán, Fernando Pucheta, sagte: "Das Gebäude hatte noch nicht einmal einen Katastrophenschutz-Experten. Das ist wirklich bedenklich."

Eigentlich sollte das Aquarium das triste Image der mexikanischen Stadt Mazatlán im Bundesstaat Sinaloa aufpolieren. Die Kriminalitätsrate ist hier extrem hoch, Drogenkartelle liefern sich im Umland einen erbitterten Krieg. Außerdem kommt es immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen auf Touristen.


- Anzeige -