Hannover: Der Mann, der Melissa getötet haben soll, ist gefasst

Er soll Melissa getötet haben
Er soll Melissa getötet haben Polizei ermittelt Verdächtigen 00:00:19
00:00 | 00:00:19

25-Jähriger saß bereits in Untersuchungshaft

Nach dem tödlichen Angriff auf die 27-Jährige Melissa am Osterwochenende hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann sitzt bereits in Haft. Es handelt sich um einen 25-Jährigen, der bereits Anfang der Woche in Hannover verhaftet wurde, weil er einen 23-Jährigen im Park erstochen hatte. Nun fanden die Ermittler Beweise, die ihn auch mit Melissas Tod in Verbindung bringen.

- Anzeige -

Er tötete auch einen 23-jährigen Freund

Haltestelle Schlägerstraße in Hannover
Von der Haltestelle Schlägerstraße hatte es Melissa nur noch wenige hundert Meter bis nach Hause. © dpa, Julian Stratenschulte, jst wie

Die 27-Jährige wurde am Karsamstag auf dem Weg von der U-Bahnhaltestelle Schlägerstraße zu ihrer Wohnung angegriffen. Anwohner hatten sie noch schreien hören. Als sie nach draußen liefen, lag die Frau schon blutend auf dem Bürgersteig. Sie starb kurze Zeit später im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. 

Der zweite Vorfall in Hannover ereignete sich nur drei Tage später. Die beiden befreundeten Männer gerieten in einem Park in einen Streit. Schließlich zückte der 25-Jährige ein Messer und stach auf den Freund ein. Ein Zeuge alarmierte die Rettungskräfte, doch für den schwer verletzten 23-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Auch er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Bei dieser Attacke gelang es den Einsatzkräften jedoch, den Tatverdächtigen festzunehmen.

Verdächtiger war auf Überwachungsaufnahmen zu sehen

Als die Ermittler die Videoaufzeichnungen aus der U-Bahn und der Haltestelle auswerteten, stellten sie fest, dass der Verdächtige am Abend, als Melissa starb, ganz in der Nähe des Tatortes war. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei die Kleidung, die er am Karsamstag getragen hatte. "Aufgrund der starken Ähnlichkeit der Tatverdächtigen und der getragenen Kleidung gehen wir davon aus, dass es sich um dieselbe Person handelt", sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Die Beweisstücke werden nun auf Spuren untersucht.

Die Beamten sind sich sicher, den Richtigen gefasst zu haben. "Insbesondere vor dem Hintergrund der starken Verunsicherung in der Bevölkerung bin ich erleichtert und freue mich, dass die seit Samstagabend unermüdlichen Ermittlungen zu so einem schnellen Erfolg geführt haben", sagte Polizeipräsident Volker Kluwe.

Warum der 25-Jährige Melissa getötet hat, ist noch unklar. Die Ermittler hatten im Vorfeld eine Beziehungstat ausgeschlossen. Die 27-Jährige war auch nicht ausgeraubt oder sexuell missbraucht worden. Der Täter hatte sie 150 Meter von ihrer Haustür entfernt angegriffen und war genauso schnell wieder verschwunden.