Haustier-Trend: Ameisenkolonien erobern Haushalte

Ameisenhaltung als Hobby-Trend

Zum Streicheln und Schmusen sind diese Haustiere eher ungeeignet. Normalerweise findet man sie auch eher auf der Straße oder im Wald und niedliche Namen kann man ihnen auch nicht geben. Trotzdem leuchten die Augen von Bianca Drenske, wenn sie über ihre geliebten Ameisen spricht. Sie hat natürlich ganz viele davon - denn sie hält sie als Haustiere.

- Anzeige -
Ameisen als Haustiere halten?
Das große Krabbeln im Wohnzimmer? In der Tat gibt es Hobbyzüchter, die sich an Ameisen und deren Leben nicht satt sehen können.

Martin Sebesta hat in der Haltung der Krabbeltiere einen Trend gesehen und ein Geschäft daraus gemacht: Ein Versandhaus für Ameisen und alles, was Ameisen lieben. Der 38-jährige Berliner hat damit eine Marktlücke entdeckt. Er verschickt die Ameisen lebend und reisefertig verpackt an Fans und Liebhaber in ganz Europa - bis hin zur kompletten Krabbelanlage für große Kolonien. Mit seinen zehn Mitarbeitern betreibt er einen weltweiten Tieran- und -verkauf und eine eigene Werkstatt für Glasbehälter. Das Hobby Ameise findet täglich neue Freunde.

Ameisenfreundin Bianca Drenske ist über das Einsteigerniveau schon längst hinaus. Inzwischen hält die Lehrerin 15 Kolonien hält in ihrem Zuhause. Dass das für manche befremdlich ist, weiß sie. Doch für sie sind Ameisen die perfekten Haustiere. Kein Gassi gehen, alle zwei Tage füttern reicht. Sie machen keinen Krach oder Dreck und sind trotzdem nie langweilig. Denn im Kampf um die Beute stürzen sie sich zu Hunderten darauf. Und genau diese Naturschauspiele machen viel von der Faszination des Hobbys aus. Eine kleine Wildnis im Wohnzimmer - zum Kuscheln sind die Krabbeltiere aber eher nicht geeignet.