Hier wird der Tugce-Schläger Sanel M. nach Serbien abgeschoben

Hier wird der Tugce-Schläger abgeschoben
Hier wird der Tugce-Schläger abgeschoben Sanel. M muss zurück in seine Heimat Serbien 00:00:38
00:00 | 00:00:38

Körperverletzung mit Todesfolge

Lange wurde über den genauen Zeitpunkt spekuliert, heute Morgen war es dann soweit. Der wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilte Sanel M. ist nach Serbien abgeschoben worden. Er hatte die 22 Jahre alte Studentin Tugce Albayrak im November 2014 auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants so geschlagen, dass sie auf den Kopf fiel. Sie starb wenige Tage später. Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt.

- Anzeige -

Gefahr weiterer Straftaten

dpatopbilder Demonstranten nehmen am 30.11.2014 in Berlin an einer Kundgebung zum Gedenken an die Studentin Tugce teil. Tugce war vor zwei Wochen in Offenbach Opfer einer Prügelattacke geworden, als sie versuchte, einen Streit zu schlichten. Ihre leb
In Berlin nahmen Demonstranten 2014 an einer Kundgebung zum Gedenken an die Studentin Tugce teil. Ihr Tod hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. © dpa, Maurizio Gambarini

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hatte Mitte März in letzter Instanz entschieden, dass der 20-Jährige für acht Jahre in seine Heimat Serbien ausgewiesen wird. Die Gefahr, dass Sanel M. weitere Straftaten begehe und seine Resozialisierung scheitere, sei angesichts seiner mangelnden Integration in der Bundesrepublik nicht hinnehmbar, argumentierten die Richter in zweiter Instanz und bestätigten damit die Entscheidung der Ausländerbehörde und erster Instanz. Es könne ihm zugemutet werden, in Serbien neue Bindungen und Beziehungen einzugehen, auch wenn ihm dies zu Anfang schwer fallen dürfte, argumentierten die Wiesbadener Richter - zurecht befand der VGH.

Die Wiesbadener Ausländerbehörde hatte den Heranwachsenden zuvor Ende September 2016 für acht Jahre aus Deutschland ausgewiesen und ihm mit der sofortigen Abschiebung gedroht. Es bestehe ein besonders schwerwiegendes öffentliches Interesse an der Ausweisung, hatte die Behörde argumentiert. Der 20-Jährige hatte sich erfolglos vor dem Verwaltungsgericht gegen die Ausweisung gewehrt und war dann vor den VGH gezogen.

Das Landgericht Darmstadt hatte Sanel M. im Juni 2015 wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt. Der 20-Jährige saß in Wiesbaden in Jugendhaft. Straf-Ende wäre nach Angaben des Amtsgerichts im November. Sanel M. ist zwar in Offenbach geboren und aufgewachsen, er hat aber nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. In Serbien leben nach Angaben eines seiner Anwälte seine Großeltern; seine Eltern und seine beiden Brüder wohnen im Rhein-Main-Gebiet.

Der Fall Tugce beherrschte monatelang die Schlagzeilen

Tugce Albayrak
Der gewaltsame Tod von Tugce bewegte Millionen.

Sanel M. hatte die Studentin Tugce Albayrak im November 2014 auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in Offenbach so geschlagen, dass sie auf den Kopf fiel. Sie starb wenige Tage später - an ihrem 23. Geburtstag. Das Schicksal der jungen Frau hatte monatelang die Schlagzeilen beherrscht.

Tugce soll vor den Pöbeleien auf der Toilette des Restaurants zwei damals 13 Jahre alten Mädchen geholfen haben, Sanel und dessen Freunde loszuwerden. Dass er ihr später den verhängnisvollen Schlag versetzte, wurde damit in Verbindung gebracht und Tugces Verhalten als Beispiel für Zivilcourage gefeiert. Im Prozess blieb offen, ob die Mädchen Tugces Hilfe tatsächlich brauchten. Tugce besaß einen Organspendeausweis und rettete damit drei Menschen das Leben.

Eine schreckliche Tat und ihr Opfer
Eine schreckliche Tat und ihr Opfer Der Fall Tugce 00:02:05
00:00 | 00:02:05