Kinderhasser verteilt wieder Rohrreiniger auf Spielplätzen

Kinderhasser verteilt Rohrreiniger auf Spielplätzen
Kinderhasser verteilt Rohrreiniger auf Spielplätzen Zweijährige an giftigen Kügelchen fast gestorben 00:02:42
00:00 | 00:02:42

Schon kleinste Mengen können tödlich sein

Er hat es wieder getan: Ein Kinderhasser hat am Wochenende auf einem Spielplatz in Aachen giftigen Rohrreiniger verteilt. Bereits im Juni schlug der Unbekannte gleich auf mehreren Spielplätzen und Grillhütten zu, überall lagen die weißen Kügelchen. Schon kleinste Mengen können tödlich sein. Die Polizei sucht jetzt mit Hochdruck nach dem Wiederholungstäter.

- Anzeige -

Zweijährige wäre im Juni fast gestorben

Die zweijährige Ersa wäre im Juni fast gestorben, nachdem sie das tödliche Gift aus Versehen verschluckt hatte. Mutter Mirlinda reagiert sofort, im Krankenhaus wurde dem Kleinkind der Magen ausgepumpt.

Aber wer hat es auf das Leben kleiner Kinder abgesehen? Kriminalpsychologin Julia Benecke sagt über den Täter: "Es könnte ein Mensch sein, der eine persönliche Frustration hat, der Aggressionen auslebt. Oder jemand, der Aufmerksamkeit erregen will und sich keine Gedanken macht über die Folgen." Die Polizei hat an verschiedenen Tatorten denselben Zettel gefunden: "LAUTES GESCHREI IST HIER UNERWÜNSCHT!" War es etwa jemand aus der Nachbarschaft?

Besonders hinterhältig: Im aktuellen Fall hat der Kinderhasser die Kügelchen auf den Schaukeln verteilt, genau in Griffhöhe der Kleinen. Die Polizei hat nach der aktuellen Giftattacke Spuren gesichert, die ausgewertet werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags, dem Täter droht eine lange Haftstrafe.

3.000 Euro Belohnung hat die Staatsanwaltschaft für alle Hinweise ausgelobt, die den Täter identifizieren können. Wer einen Hinweis hat oder weiße Kügelchen auf Plätzen entdeckt, soll sich bei der Aachener Polizei unter Telefon 0241 957734210 melden.

Nancy verschluckte als Kleinkind Rohrreiniger. Die junge Frau musste seit ihrem dritten Lebensjahr mehr als 80 Operationen über sich ergehen lassen. Im Video erzählt sie, welche fatalen Folgen die Einnahme haben kann.