Köln: Gruppe von 40 Tätern belästigte Frauen in der Silvesternacht

Eine Gruppe Männer hat in Köln zahlreiche Frauen belästigt
In der Silvesternacht wurden in Köln zahlreiche Frauen von einer großen Gruppe Männer belästigt. © dpa, Maja Hitij

Das ganze Ausmaß der Vorfälle wir erst nach und nach deutlich

In Köln hat eine Gruppe Männer in der Silvesternacht die Polizei in Atem gehalten. Rund um den Hauptbahnhof sollen die Täter zahlreiche Frauen sexuell belästigt haben. Das berichtete der 'Kölner Stadtanzeiger'. Nach und nach wird nun das Ausmaß der Taten deutlich. 30 Opfer hätten bereits Anzeige erstattet. Die Polizei hat nun eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, um zu klären, was in der Neujahrsnacht um den Bahnhof passiert ist.

- Anzeige -

Laut der Zeitung gehen die Ermittler inzwischen von einer Gruppe von mehr als 40 Tätern aus. Es soll sich um polizeibekannte junge Männer handeln, die bereits durch Trickdiebstähle, Überfälle und andere Delikte aufgefallen sind. Laut dem Bericht sollen sie schon seit Monaten für Ärger sorgen. Sicher identifiziert oder gar verhaftet wurde aber noch niemand. Die Männer waren im Menschengedränge untergetaucht, bevor die Polizei sie fassen konnte.

Sonst sollen die Männer alleine oder zu zweit auftreten. In der Silvesternacht waren sie offenbar von diesem Verhalten abgewichen und hatten als große Gruppe ihre Opfer belästigt. Die Frauen wurden umzingelt, beleidigt und beraubt. Eine junge Frau berichtete dem 'Kölner Stadtanzeiger' ihre Freundin sei massiv bedrängt und sexuell belästigt worden.


- Anzeige -